Netanjahu lobt „großen Freund“ Milei für Verlegung der argentinischen Botschaft nach Jerusalem

Netanyahu praises ‚great friend‘ Milei for moving Argentinian embassy to Jerusalem

Argentina’s far-right leader traveled to Israel in his first official foreign visit since being sworn into office

(Bildnachweis: X)

Netanjahu lobt „großen Freund“ Milei für Verlegung der argentinischen Botschaft nach Jerusalem

Argentiniens rechtsextremer Führer reiste zu seinem ersten offiziellen Auslandsbesuch seit seiner Vereidigung nach Israel

News Desk

FEB 7, 2024

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu traf am 7. Februar mit dem argentinischen Präsidenten Javier Milei zusammen und dankte dem neu gewählten Staatschef für die Verlegung der Botschaft seines Landes von Tel Aviv ins besetzte Jerusalem.

„Ich freue mich, Sie, Präsident Milei, und Ihre Delegation in Israel begrüßen zu dürfen. Sie sind ein großer Freund des jüdischen Staates. Wir freuen uns über Ihre Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen und Ihren diplomatischen Posten dorthin zu verlegen, und natürlich auch eine Botschaft“, sagte Netanjahu.

„Wir wissen, dass die größte Herausforderung für den Frieden in unserer Region, aber auch in Ihrer, der Iran ist. Und wir schätzen die Zusammenarbeit mit Ihnen im Bereich der Sicherheit und der Diplomatie … Ihre unerschütterliche Unterstützung Israels in so vielen Formen wird sehr, sehr geschätzt. Willkommen in Jerusalem. Willkommen, Freund“, fügte der israelische Ministerpräsident hinzu.

Milei kam am Dienstag in Israel an und versprach, die argentinische Botschaft in das besetzte Jerusalem zu verlegen und betonte die Unterstützung von Buenos Aires für Israels „Recht auf Selbstverteidigung“ im Gazastreifen, wo die israelische Armee mehr als 27.000 Palästinenser massakriert hat – fast zwei Drittel von ihnen sind Frauen und Kinder.

„Ich habe mich vom ersten Tag an dafür eingesetzt, dass mein erster diplomatischer Besuch als Präsident dem Staat Israel gilt. Hier bin ich nun und löse mein Versprechen ein“, sagte Milei bei seiner Ankunft in Tel Aviv und fügte hinzu, dass sein Besuch „ein konkretes Zeugnis für das Engagement ist, das wir seit dem ersten Tag des Terroranschlags der Hamas am 7. Oktober haben“.

Argentinien habe „nicht nur die terroristischen Aktionen der Hamas verurteilt“, fuhr er fort, „sondern auch unsere Solidarität mit dem Staat Israel zum Ausdruck gebracht und in diesem Zusammenhang weiterhin das Recht Israels auf legitime Selbstverteidigung unterstützt.“

Milei verpflichtete sich außerdem, die palästinensische Widerstandsgruppe Hamas als „terroristische Organisation“ einzustufen.

Als Reaktion auf seine Äußerungen gab die Hamas eine Erklärung ab, in der sie den argentinischen Staatschef verurteilte und die Verlegung der diplomatischen Vertretung als „Verstoß gegen die Regeln des Völkerrechts“ bezeichnete, da Jerusalem als besetztes palästinensisches Gebiet betrachtet werde.

Die Hamas forderte Milei auf, diese Entscheidung rückgängig zu machen, da sie „ungerecht und falsch“ sei und Argentinien „zu einem Partner der zionistischen Besatzer bei ihren Verstößen gegen unser Volk und seine Rechte“ mache.

Argentinien hat zusammen mit den USA, Guatemala, Honduras, dem Kosovo und Papua-Neuguinea das besetzte Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*