Neuer Gesetzentwurf des Senats sieht 14 Mrd. Dollar für Israel und die Streichung aller Mittel für das UNRWA vor Von Michael Arria

New Senate funding bill would send $14 billion to Israel and cut all funding to UNRWA

A new Senate spending bill supported by the Biden administration would rush $14 billion in military aid to Israel while blocking funding to UNRWA, the United Nations agency for Palestinian refugees.

Präsident Joe Biden spricht zusammen mit dem Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, D-N.Y., zur Presse und verlässt am Mittwoch, den 14. Juli 2021, das US-Kapitol in Washington, D.C., auf dem Weg zum Weißen Haus. (Offizielles Foto des Weißen Hauses von Adam Schultz)

Ein neuer Gesetzentwurf des Senats, der von der Biden-Administration unterstützt wird, würde 14 Milliarden Dollar an Militärhilfe für Israel bereitstellen und gleichzeitig die Finanzierung des UNRWA, des Hilfswerks der Vereinten Nationen für palästinensische Flüchtlinge, blockieren.

Neuer Gesetzentwurf des Senats sieht 14 Mrd. Dollar für Israel und die Streichung aller Mittel für das UNRWA vor

Von Michael Arria

6. Februar 2024

Der neue Gesetzentwurf des Senats über Einwanderung und Auslandshilfe würde die Finanzierung des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) durch die USA blockieren.

Die nationale Sicherheitsergänzung würde 60 Milliarden Dollar an Militärhilfe für die Ukraine, 14 Milliarden Dollar für Israel und 20 Milliarden Dollar für die Grenzsicherung bereitstellen.

Letzten Monat gab das Außenministerium bekannt, dass es zusätzliche Mittel für die Organisation aussetzen würde, nachdem die israelische Regierung mehrere Mitarbeiter beschuldigt hatte, an dem Hamas-Anschlag vom 7. Oktober beteiligt gewesen zu sein. Die Regierung spielte diese Entscheidung herunter und wies darauf hin, dass sie bereits fast alle vom Kongress bewilligten Mittel bereitgestellt habe.

Der Sprecher des Außenministeriums, Vedant Patel, wies jedoch am Montag darauf hin, dass die Regierung die Mittel kürzen würde, wenn der Gesetzentwurf verabschiedet würde.

„Offensichtlich gibt es einen Text in dieser anhängigen Gesetzgebung, der uns daran hindern würde, [die Finanzierung wieder aufzunehmen]“, sagte Patel gegenüber Reportern. „Wir sind eine Verwaltung, die sich an das Gesetz hält. Davon abgesehen sind in dieser anhängigen Gesetzgebung 10 Milliarden Dollar für humanitäre Hilfe vorgesehen, von denen 1,4 Milliarden Dollar für humanitäre Hilfe für Gaza bestimmt sind.“

„Wir sind auch der Meinung, dass wir, wie ich Simon schon sagte, schon vor diesem Gespräch über die zusätzliche Hilfe unmissverständlich auf die wichtige Arbeit hingewiesen haben, die das UNRWA nicht nur in Gaza, sondern auch in anderen Teilen der Region leistet“, fuhr er fort. „Wir sind der Meinung, dass die Arbeit des Hilfswerks von entscheidender Bedeutung ist. Sie ist ein wichtiges Instrument, um humanitäre Hilfe zu den Bedürftigen zu bringen. Und wir werden auch weiterhin mit den Geberländern und dem UNRWA zusammenarbeiten – während sie diese Untersuchung und diese interne Angelegenheit, mit der sie sich befassen, durcharbeiten, aber auch allgemein, um sicherzustellen, dass die palästinensische Zivilbevölkerung, die auf diese Art von Arbeit angewiesen ist, sie auch bekommen kann.“

Patel sagte auch, dass das Weiße Haus die Mittel für das UNRWA bei Bedarf an andere Partner umleiten würde, um in Gaza Hilfe zu leisten“.

Die UNRWA-Komponente des Gesetzentwurfs wurde von 21 republikanischen Senatoren unter der Führung von Jim Risch (R-ID), Pete Ricketts (R-NE) und Tim Scott (R-SC) vorangetrieben.

„Lassen Sie es uns ganz klar sagen: Die Enthüllung der letzten Woche, dass UNRWA-Mitarbeiter an den Anschlägen vom 7. Oktober beteiligt waren, ist kein Beispiel dafür, dass ein paar schlechte Äpfel aus der Reihe getanzt sind“, schrieben die Senatoren in einem Brief an den Mehrheitsführer Chuck Schumer und den Minderheitsführer Mitch McConnell. „Stattdessen ist dies ein Beispiel für eine Organisation, bei der keine Untersuchung oder nachfolgende Korrekturmaßnahmen jemals ausreichen werden, um die Fäulnis zu heilen, die so eindeutig mit ihrer Mission verbunden ist.

„Die Vereinigten Staaten müssen alle Beiträge an das UNRWA dauerhaft einstellen“, hieß es weiter. „Die Republikaner im Senat haben in diesem Kongress mehrere Gesetzentwürfe eingebracht, die genau dies zum Ziel haben, darunter das Gesetz zur Rechenschaftspflicht und Transparenz des UNRWA. Während wir darüber nachdenken, wie wir Israel in seinem Kampf gegen die Hamas-Terroristen unterstützen können, fordern wir, dass jedes Ergänzungspaket ein sofortiges und dauerhaftes Verbot von US-Beiträgen an das UNRWA enthält.“

Seth Binder, Advocacy Director des Middle East Democracy Center, merkte an, dass mehrere Demokraten auf Bestimmungen zur Unterstützung der Zweistaatenlösung und der Einhaltung des Völkerrechts durch Israel gedrängt hätten, doch diese Maßnahmen hätten es nicht in den Text geschafft.

Die Präsidentin der Stiftung für den Frieden im Nahen Osten, Lara Friedman, erläuterte in einem Twitter-Thread die Details der Zusatzvereinbarung. „Die Kernaussagen des Gesetzesentwurfs von den Senatsführern: – Null Interesse an dem, was Israel mit US-Waffen tut oder in Bezug auf Gaza, die Zwei-Staaten-Lösung usw. beabsichtigt – Ein Hoch auf König Bibi! – Es ist immer eine gute Politik, auf die Palästinenser zu scheißen, selbst wenn sie verhungern“, schloss sie.

Es wird nicht erwartet, dass der Gesetzentwurf das Repräsentantenhaus passieren wird, da der Sprecher des Repräsentantenhauses, Mike Johnson, ihn aufgrund der Bestimmungen zur Grenze zwischen den USA und Mexiko für „tot“ erklärt hat. Die Republikaner arbeiten jedoch an einem eigenständigen Gesetzentwurf, der Israel 17,6 Milliarden Dollar für zusätzliche Munition und keine Hilfe für die Palästinenser vorsieht.

Obwohl die Regierung den aktuellen Gesetzentwurf des Senats unterstützt, hat Biden angedeutet, dass er gegen einen eigenständigen Entwurf sein Veto einlegen würde. „Die Regierung hat Monate damit verbracht, mit einer parteiübergreifenden Gruppe von Senatoren zusammenzuarbeiten, um ein nationales Sicherheitsabkommen zu erreichen, das die Grenze sichert und die Menschen in der Ukraine und in Israel unterstützt, während es gleichzeitig dringend benötigte humanitäre Hilfe für Zivilisten bereitstellt, die von Konflikten in der ganzen Welt betroffen sind“, schrieb das Weiße Haus in einer öffentlichen Erklärung. „Anstatt in gutem Glauben zu arbeiten, um die dringendsten nationalen Sicherheitsherausforderungen anzugehen, ist dieser Gesetzentwurf ein weiteres zynisches politisches Manöver…Die Sicherheit Israels sollte heilig sein, kein politisches Spiel.“

In dieser Woche berichtete der britische Sender Channel 4, dass er ein vertrauliches israelisches Dokument durchforstet hat, in dem behauptet wird, dass UNWRA-Mitarbeiter an dem Anschlag vom 7. Oktober beteiligt waren. Laut dem Sender enthält das Dokument „keine Beweise für die brisante neue Behauptung“.
Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*