UN-Berichterstatter: Israel verstößt offenbar gegen IGH-Beschlüsse

https://www.middleeastmonitor.com/20240212-un-rapporteur-israel-appears-to-be-violating-icj-orders/

Verletzte Palästinenser, darunter auch Kinder, werden nach israelischen Angriffen auf Rafah City im Süden des Gazastreifens am 12. Februar 2024 zur Behandlung in ein Krankenhaus in Kuwait gebracht. (Belal Khaled – Anadolu Agency)

UN-Berichterstatter: Israel verstößt offenbar gegen IGH-Beschlüsse

12. Februar 2024

Nach den israelischen Angriffen auf Rafah City im Süden des Gazastreifens am 12. Februar 2024 werden verletzte Palästinenser, darunter auch Kinder, zur Behandlung in das Krankenhaus von Kuwait gebracht. [Belal Khaled – Anadolu Agency]

Die Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen für die besetzten palästinensischen Gebiete, Francesca Albanese, erklärte gestern, dass Israel offenbar gegen die Anordnungen des Internationalen Gerichtshofs im Gazastreifen verstößt.

In ihrer Erklärung an die britische Zeitung The Guardian sagte Albanese: „Israel scheint gegen die vor zwei Wochen ergangenen Anordnungen des Internationalen Gerichtshofs zu verstoßen, die es auffordern, sofortige Schritte zum Schutz der Rechte der Palästinenser zu unternehmen und alle Aktivitäten einzustellen, die einen Völkermord darstellen könnten“.

Sie sagte, sie sei mit einigen Anwälten und Israel nicht einverstanden, was die Auslegung der Anordnungen des IGH angehe, die ihrer Meinung nach nicht verboten seien, solange Israel sie ohne völkermörderische Absicht durchführe.

Albanese wies darauf hin, dass der IGH Israel beauftragt habe, alle Aktivitäten einzustellen, die einen Völkermord darstellen könnten.

Später veröffentlichte Albanese ihr Interview mit dem Guardian auf ihrem X-Account und betonte, dass „ISR [Israel] verpflichtet ist, sich an die Anordnung des Gerichtshofs zu halten, & Staaten müssen entschlossen handeln, um weitere Gräueltaten zu verhindern“.

Ende 2023 reichte Südafrika eine Klage beim IGH ein, in der es Israel beschuldigte, seinen Verpflichtungen aus der Völkermordkonvention von 1948 nicht nachzukommen.

Am 26. Januar forderte der Weltgerichtshof Israel auf, Maßnahmen zu ergreifen, um Völkermord an Palästinensern zu verhindern und die humanitäre Lage im Gazastreifen zu verbessern.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu reagierte auf die Entscheidung des Gerichts mit der Aussage, dass Tel Aviv den Krieg gegen den Gazastreifen nicht einstellen werde, und fügte hinzu, dass das Gericht keinen Waffenstillstand angeordnet habe.

Seit dem 7. Oktober führt Israel einen verheerenden völkermörderischen Krieg gegen den Gazastreifen, der Zehntausende von palästinensischen Zivilisten, vor allem Kinder und Frauen, getötet und eine noch nie dagewesene humanitäre Katastrophe sowie eine massive Zerstörung der Infrastruktur verursacht hat. Die Besatzungstruppen wurden dabei beobachtet, wie sie palästinensische Viertel, historische Stätten, Schulen, Museen und Moscheen zerstörten, was von vielen als Mittel zur Auslöschung der Geschichte und Kultur des Gazastreifens und jeglicher Ansprüche der Palästinenser auf das Land interpretiert wurde.
Übersetzt  mit deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*