Während die katholischen Nonnen in Gaza die Stellung halten, wundert sich die Welt über Chinas Ohnmacht Declan Hayes

As Gaza’s Catholic Nuns Hold the Line, the World Wonders at China’s Impotence

The Chinese should make their presence felt by sending limitless supplies, under CPLA control, to the Rafah Crossing and proposing and then implementing, as far…

© Foto: Wikimedia

Während die katholischen Nonnen in Gaza die Stellung halten, wundert sich die Welt über Chinas Ohnmacht
Declan Hayes
17. Oktober 2023

Die Chinesen sollten sich bemerkbar machen, indem sie unbegrenzte Lieferungen unter der Kontrolle der CPLA zum Rafah-Übergang schicken und eine solide Lösung für dieses 75 Jahre alte Problem vorschlagen und dann umsetzen, soweit dies praktikabel ist.

Buongiorno! Grüße aus Italiens Königreich der zwei Sizilien, wo ich das Essen, die Getränke und die Sehenswürdigkeiten genieße, wie diese des NATO-Gefangenen Julian Assange. Ich bin in Napoli, berühmt für Maradona, Pizza und Caffè Napoletano. Und natürlich für eine Million anderer Dinge, von Vulkanen und Kunstgalerien über das organisierte Verbrechen bis hin zu wunderschönen Kathedralen, die die verschiedenen Eroberer nie ganz zerstören konnten. Aber die Pizza und der Kaffee sind wichtig, denn nur einen Katzensprung über das Mittelmeer entfernt, in Gaza und Syrien, gibt es so etwas wie warmes Essen und heiße Getränke nur in den Tagträumen der Bürger, die noch nicht beraubt wurden.

Während ich hier bin, werde ich Ihre Spenden in vollem Umfang an die guten Salesianerinnen weiterleiten, über die wir bereits gesprochen haben, diese wandelnden Heiligen, die Syriens moralische Mauern mit wenig mehr als ihren abgenutzten Rosenkränzen und ihrem Glauben an Gott bemannen, um ihnen beizustehen.

Die Salesianer sind nicht allein. Es gibt dort auch Maristen und Franziskaner, und einige der guten Italiener, die ich kenne, spenden für sie und auch für die Armenier.

Katholiken sind auch in Palästina aktiv, und eine meiner schönsten Erinnerungen an die kleine Stadt Bethlehem, wo das Jesuskind geboren wurde, war die Begegnung mit den reizenden französischen Nonnen, die dort ein Waisenhaus leiten. Diese großartigen Nonnen bringen ihre Schützlinge dazu, en français an Schulen in Frankreich zu schreiben, und die kleinen französischen Kinder schreiben zurück und schicken ihnen ihr Taschengeld. Wenn Sie lebende Heilige treffen wollen, sind Sie bei den Vinzentinerinnen und ihren Schützlingen in diesem Waisenhaus genau richtig.

Umso seltsamer ist es, dass westliche Journalisten sie besuchen und ihnen Probleme mit der muslimischen Mehrheit in Bethlehem machen. Und natürlich mit den Israelis, die im Westjordanland alles und jeden beherrschen, ebenso wie im Ostjordanland oder in Gaza, wo die katholischen Nonnen zusammen mit ihren orthodoxen Schwestern in Christus der Welt ihren Heldenmut und ihre Tapferkeit beweisen. Das libanesische Netzwerk Al Mayadeen beschreibt die Arbeit der Nonnen hier und verlinkt auf Details, wie Sie für die tapferen Nonnen in Gaza spenden können, hier. Und wenn Sie Gaza ein paar Schekel zukommen lassen wollen, glauben Sie mir, es gibt keine würdigeren Empfänger für das, was Sie entbehren können.

Das soll nicht heißen, dass die Christen die einzigen Weißhelme im Heiligen Land sind. Der Rote Halbmond hat sich um mich gekümmert, nachdem die Israelis mich niedergeschlagen hatten, und die muslimischen Ärzte Palästinas, die auf ihren Posten im Gazastreifen geblieben sind, verdienen, wie die meisten ihrer Glaubensbrüder, alle Auszeichnungen, Friedensnobelmedaillen und andere Ehrungen, die es unter Gottes Sonne gibt.

Abgesehen davon sollte Kardinal Pizzaballa, der Lateinische Patriarch von Jerusalem, eine Beruhigungspille schlucken. Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, um sich aufzuspielen und so zu tun, als wäre er ein Maximilian Kolbe, der polnische Franziskanermönch, der in Auschwitz den Märtyrertod erlitt. Kolbes Franziskanerorden sind die Wächter der Heiligen Stätten der katholischen Kirche, und Pizzaballa wäre besser beraten, sie zu stärken, anstatt wie die Billigpolitiker von Sinn Féin über das Gefangenendilemma der Hamas zu schwadronieren.

Solche NATO-Förderer sind den Gefangenen oder der Lösung der Gesamtsituation ebenso wenig dienlich wie diese BBC-Desinformationskretin, die, wenn die schlechte Qualität ihrer Texte ein Hinweis darauf ist, als Baby auf den Kopf gefallen sein muss (von einer Nonne?).

Der Unterschied zwischen diesen levantinischen Nonnen auf der einen und den Kretins des Vatikans und der BBC auf der anderen Seite ist folgender: Die Nonnen halten sich im Großen und Ganzen an ihre Mission, so unbeschreiblich hart sie auch sein mag, während Pizzaballa Politik spielt, die er offensichtlich nicht versteht, und Marianna Spring von der BBC Kopien anfertigt, während sie eigentlich in irgendeiner geschützten Werkstatt mit Buntstiften malen sollte, wo auch diese Rechtsexperten und ihre erbärmlichen Entschuldigungen für Israel hingehören.

Zwar hat auch der ukrainische Diktator Zelensky seinen Besuch angeboten, aber Israel braucht derzeit keinen weiteren Pornodarsteller, und wenn man den Medien Glauben schenken darf, sind die Muslime im Gazastreifen mit so etwas nicht einverstanden. Zelensky und sein kolumbianisches Koks sollten die Sache aussitzen.

Aber die Chinesen sollten sich bemerkbar machen, indem sie unbegrenzte Lieferungen unter der Kontrolle der CPLA zum Rafah-Übergang schicken und eine solide Lösung für dieses 75 Jahre alte Problem vorschlagen und dann auch umsetzen, soweit dies praktikabel ist.

Obwohl der chinesische Außenminister Wang Yi auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow erklärte, dass „es unbedingt notwendig ist, dass ein Waffenstillstand geschlossen wird, dass beide Seiten an den Verhandlungstisch zurückkehren und dass dringend ein humanitärer Kanal eingerichtet wird, um eine weitere humanitäre Katastrophe zu verhindern“, kann man nur hoffen, dass Lawrow ihn schnell auf den neuesten Stand bringt.

Das Dilemma der Gefangenen zeigt uns, dass es keine lohnenden Verhandlungen und keinen wirklichen Waffenstillstand zwischen einer von der NATO finanzierten Atommacht und einer Bande muslimischer Jugendlicher geben kann, die kaum mehr Schlagkraft haben als das Äquivalent von Pfeil und Bogen aus chinesischer Produktion.

Obwohl China in der Lage ist, den Gazastreifen mit Hilfsgütern zu überschwemmen, von denen Israel einen großen Teil abzweigen würde, wird das den Frieden nicht näher bringen. China muss zunächst Reden wie diese hervorragende Rede vor dem Stadtrat von Chicago sammeln und all diese Aussagen den Teilen der Welt, die auf der Grundlage dieser Informationen handeln könnten, offen zugänglich machen. Die chinesische Regierung sollte in dieser Angelegenheit als ihr eigener Richter und ihre eigenen Geschworenen agieren und ihre detaillierten Ergebnisse und dann ihr Urteil und ihre Verurteilung der Welt über jedes mögliche Forum und Mittel präsentieren. China könnte zwar massive Investitionen im Libanon, in Syrien, im Gazastreifen und im Westjordanland tätigen, doch solange China kein moralisches Urteil fällt, solange China nicht über den moralischen Zaun steigt und anklagend mit seinen 1,416 Milliarden Fingern auf die Schuldigen zeigt, werden die Chinesen nur ein Haufen, zugegebenermaßen ein sehr großer Haufen, verherrlichter Nonnen sein, moralisch kopflose Hühner, die die NATO ausrupfen kann.

Die Palästinenser hören sich denselben NATO-Schwachsinn schon länger an, als es das kommunistische China gibt. Sie haben es nicht nötig, denselben alten Wein in neu geprägten chinesischen Flaschen zu hören. Sie und die zig Millionen Menschen, die sie kürzlich unterstützt haben, brauchen eine neue Initiative, einen neuen Aufbruch für das am meisten verfolgte Volk der Welt. Obwohl China jetzt die einmalige Gelegenheit hat, der schleichenden Zensur und dem Autoritarismus der NATO Einhalt zu gebieten, werden die Nonnen in Syrien und Palästina auf dem langen Marsch der Geschichte zu Gerechtigkeit und Würde für alle, Palästinenser, Syrer und Libanesen eingeschlossen, nichts weiter als moralische Mitläufer sein, wenn ihnen nicht ein paar Eier wachsen, wenn sie nicht das gleiche moralische Rückgrat entwickeln. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*