Die ersten westlichen Länder wollen Kiew F-16 liefern von Thomas Röper

Die ersten westlichen Länder wollen Kiew F-16 liefern

So hat es, wir erinnern uns an den Dezember und Januar, auch mit den Kampfpanzern angefangen, die eigentlich kein westliches Land nach Kiew schicken wollte, weil man damit faktisch in den Krieg gegen Russland eintreten würde. Dann war das alles plötzlich vergessen und über Nacht war Berlin bereit, Leopard-2-Kampfpanzer in die Ukraine zu liefern und andere Länder haben sich dem angeschlossen.

Nun also doch

Die ersten westlichen Länder wollen Kiew F-16 liefern

von Thomas Röper

17. Mai 2023

Der Westen wird nun noch offener zur Kriegspartei gegen Russland. Großbritannien und die Niederlande wollen eine „Kampfjet-Koalition“ gründen, um der Ukraine F-16-Kampfjets zu liefern.

In den Nachrichtenagenturen zeichnete es sich in den letzten etwa zehn Tagen bereits ab. Es gab immer wieder Meldungen darüber, dass einzelne westliche Länder mit der Ausbildung ukrainischer Piloten auf der F-16 begonnen hätten (oder beginnen wollten), diese Meldungen wurden mal unkommentiert gelassen, mal halbherzig dementiert.

So hat es, wir erinnern uns an den Dezember und Januar, auch mit den Kampfpanzern angefangen, die eigentlich kein westliches Land nach Kiew schicken wollte, weil man damit faktisch in den Krieg gegen Russland eintreten würde. Dann war das alles plötzlich vergessen und über Nacht war Berlin bereit, Leopard-2-Kampfpanzer in die Ukraine zu liefern und andere Länder haben sich dem angeschlossen. Inzwischen soll Kiew über 200 schwere Kampfpanzer erhalten haben, wenn darunter auch wohl etwa die Hälfte uralte Leopard-1-Panzer sind.

Bei den Kampfjets ist es die gleiche Geschichte: Nach der Lieferung der Panzer waren sich im Westen alle einig, dass man der Ukraine auf keinen Fall westliche Kampfjets schicken dürfe, weil das auch Angriffe auf russisches Gebiet möglich mache und so die Gefahr berge, dass man in den Krieg mit Russland hineingezogen wird.

Offensichtlich ist die ukrainische Offensive gescheitert, bevor sie begonnen hat. Sie sollte eigentlich Anfang Mai beginnen, wie gebetsmühlenartig wiederholt wurde. Und Panzer hat Kiew ja genug bekommen. Nur die Offensive ist bisher nicht zu sehen.

Da es für Kiew so schlecht läuft, ist man im Westen – wo man fest entschlossen ist, Russland bis zum letzten Ukrainer zu bekämpfen – bereit, nun auch noch US-Kampfjets an Kiew zu liefern. Ob das der Ukraine mehr hilft als die 200 Panzer, bleibt abzuwarten. Auch die Dutzenden MiG-29, die vor allem Polen und die Slowakei an Kiew geliefert haben, haben bisher anscheinend nichts bewirken können.

Nun dürfen wir gespannt sein, welche Länder sich der „Kampfjet-Koalition“ anschließen und wann die ersten F-16 in der Ukraine auftauchen und ob die wirkungsvoller sind als die bisher gelieferten Waffen.

Und leider wird eine – wie auch immer aussehende – deutliche Antwort Russlands an die Kriegstreiber im Westen immer wahrscheinlicher. Weiterlesen im anti-spiegel.ru

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*