Die Stadt Frankfurt sagt Roger Waters‘ Konzert wegen seiner Solidarität mit Palästina ab

German City of Frankfurt Cancels Roger Waters Concert over His Solidarity with Palestine

By Palestine Chronicle Staff The city of Frankfurt announced on Friday that it was canceling the forthcoming concert of Pink Floyd rock legend Roger Waters, accusing him of being „one of the world’s best-known antisemites“. Waters, who was supposed to perform in Frankfurt on May 28, has been repeatedly attacked by German officials attempting to have his upcoming shows canceled.

Baroud fügte hinzu, dass „der Angriff auf Waters Teil eines Angriffs auf alle Künstler, Akademiker, Politiker oder jeden ist, der es wagt, Israels Verletzungen der palästinensischen Menschenrechte und die ständige Missachtung des Völkerrechts zu kritisieren“.

Baroud versicherte auch, dass diese Art der Diffamierung nicht unwidersprochen bleiben dürfe, weder rechtlich noch anderweitig, und dass die Solidaritätsbewegung trotz der verzweifelten pro-israelischen Propaganda in Deutschland oder anderswo weiter wachsen werde

Pink-Floyd-Rocklegende Roger Waters. (Bild: Palästina-Chronik)

 

Die Stadt Frankfurt sagt Roger Waters‘ Konzert wegen seiner Solidarität mit Palästina ab

Von Palästina-Chronik-Mitarbeitern

25. Februar 2023


Die Stadt Frankfurt hat am Freitag bekannt gegeben, dass sie das bevorstehende Konzert der Pink-Floyd-Rocklegende Roger Waters absagt und ihn beschuldigt, „einer der bekanntesten Antisemiten der Welt“ zu sein.

Waters, der am 28. Mai in Frankfurt auftreten sollte, wurde wiederholt von deutschen Beamten angegriffen, die versuchten, seine bevorstehenden Auftritte abzusagen.

Die Stadt Frankfurt, die einen 60-prozentigen Anteil an der Festhalle besitzt, beschloss, den Auftritt nach intensivem Druck von pro-israelischen Gruppen abzusagen.

Waters ist bekannt für sein offenes Bekenntnis zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und ist ein stolzer Unterstützer der Rechte der Palästinenser.

Waters ist nicht der einzige, der in Deutschland mit Antisemitismusvorwürfen konfrontiert wird. Der Euromed Human Rights Monitor äußerte sich kürzlich besorgt über die „antiarabische Säuberung in deutschen Medien“.

Waters hat sich zu einem unverblümten Kritiker der israelischen Apartheid und Unterdrückung des palästinensischen Volkes entwickelt, seit er 2006 zum ersten Mal das Westjordanland besuchte und von der BDS-Bewegung angesprochen wurde, die Kampagne zu unterstützen.

„Roger Waters ist nicht nur kein Rassist – es gibt in der Tat keinen einzigen Beweis dafür, dass er sich jemals abfällig oder beleidigend über das jüdische Volk geäußert hat – er ist einer der prinzipientreusten und moralischsten Künstler unserer Zeit“, sagte der palästinensische Journalist und Herausgeber des Palestine Chronicle Ramzy Baroud.

Baroud fügte hinzu, dass „der Angriff auf Waters Teil eines Angriffs auf alle Künstler, Akademiker, Politiker oder jeden ist, der es wagt, Israels Verletzungen der palästinensischen Menschenrechte und die ständige Missachtung des Völkerrechts zu kritisieren“.

Baroud versicherte auch, dass diese Art der Diffamierung nicht unwidersprochen bleiben dürfe, weder rechtlich noch anderweitig, und dass die Solidaritätsbewegung trotz der verzweifelten pro-israelischen Propaganda in Deutschland oder anderswo weiter wachsen werde. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: