Hauptmann Selenskyj und die Kriegsverbrechen, die nie stattgefunden haben By Braised Pork Blog

Während die westlichen Medien Selenskyj in den höchsten Tönen loben und ihn mit Fantasy- und Science-Fiction-Helden vergleichen, zeigen unabhängige Aufnahmen von schrecklichen Kriegsverbrechen von Selenskyjs eigenen Truppen die brutale Realität. Von Asow vergewaltigte Roma, ein Massaker in Butscha und Zivilisten, die beim Versuch, aus Mariupol zu fliehen, niedergeschossen werden – diese Bilder gehören sicher nicht in die Hochglanzdarstellungen von Selenskyj als Harry Potter oder Marvel-Held.“

https://scheerpost.com/2022/06/14/captain-zelensky-and-the-war-crimes-that-never-happened/
Bild: Another artist reimagines Captain America as Capitain Ukraine

 

Die indoktrinierten Massen können sich nicht davon befreien, die Kriege, die ihr Land begonnen hat, als ein Spiel zu betrachten, bei dem man lediglich die richtige Mannschaft anfeuert.

Hauptmann Selenskyj und die Kriegsverbrechen, die nie stattgefunden haben

By Braised Pork Blog / Medium

14. Juni 2022

Die Medienlandschaft der Konzerne hat unsere Feeds mit Bildern von NATO-Verbündeten als Superhelden, Science-Fiction- und Fantasy-Protagonisten und Ikonen der Popkultur übersättigt. Die Feinde der NATO werden als die primären Antagonisten der großen Fandoms verteufelt. Die indoktrinierten Massen können sich daher nicht davon lösen, die Kriege, die ihr Land begonnen hat, als ein Spiel zu betrachten, bei dem man lediglich die richtige Mannschaft anfeuert. Indem Kriege von der geopolitischen Realität abgekoppelt und mit Zeichentrickfiguren und Kindergeschichten verglichen werden, wird eine Realität geschaffen, in der die Moral unumstritten ist und immer die Guten gewinnen müssen. Gerade in den letzten zwei Monaten hat eine Explosion solcher Bilder den liberalen Diskurs bestimmt und die grausame Realität des vermeidbaren, von der NATO angezettelten Konflikts in der Ukraine vernebelt.

Einige der besten Beispiele, an denen unsere Popkultur-Helden beteiligt sind

Ein Cartoon, in dem der Einsatz von Selenskyj, einem ungenannten Soldaten und einem Gesundheitshelfer an vorderster Front gewürdigt wird, wurde von MCU- und DC-Comics-Fans weit verbreitet.
Marvel- und DC-Superhelden verneigen sich vor dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, einem Soldaten und einer medizinischen Fachkraft

Selenskyj als den Edelsten von allen darzustellen und gleichzeitig zu implizieren, dass Soldaten und Sanitäter auf der gleichen Stufe der Verehrung stehen, lässt die Realität außer Acht, dass Selenskyj und die meisten Soldaten eher mit der Zerstörung von Menschenleben als mit der Rettung zu tun haben. Außerdem wird die Tatsache ignoriert, dass sich das Gesundheitspersonal in den kapitalistischen Ländern in einer so schlimmen Lage befindet, weil die Regierungen ihre Gelder in die Polizei und das Militär umgeleitet haben, anstatt während der gesamten Pandemie eine wissenschaftlich fundierte COVID-Prävention zu betreiben.
Ein anderer Künstler stellt sich Captain America als Kapitän der Ukraine vor

Die blutbefleckte völkermörderische Flagge, die der ursprüngliche Captain America repräsentiert, und sein loyaler Dienst für das amerikanische Imperium spielen keine Rolle. Die Fans wollen einfach nur ein meisterhaftes Kunstwerk bewundern, das einen imperialistischen Helden des Kalten Krieges neu inszeniert, ohne dabei irgendwelche lästigen politischen Aspekte ins Spiel zu bringen. Lassen Sie uns einfach unsere Fangemeinde, ok?
Hey Liberale, was stellt die schwarze Sonne im Hintergrund dar?

Auch wenn dieses Bild ironisch gemeint sein mag, haben einige Liberale Selenskyj eifrig mit von der CIA unterstützten wilden Monarchisten und realen Imperialisten wie Ruth Bader Ginsburg verglichen.

Für Fans der Harry-Potter-Reihe von J.K. Rowling ist es unbestreitbar, dass Selenskyj Harry Potter und Putin Voldemort sein muss.
Gegensätzliche Wandgemälde in Polen, die Selenskyj als Harry Potter und den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Lord Voldemort zeigen

Selbst viele Fans, die Rowlings Transphobie, Antisemitismus, Rassismus und ihre unnachgiebige Unterstützung neoliberaler Systeme wie der Polizei bereits sehr kritisch gegenüberstehen, sind dem liberalen Fluch des Jungen, der gelebt hat, zum Opfer gefallen.

Die Star-Wars-Fans lassen sich nicht lumpen und stellen die ukrainischen Streitkräfte als die Rebellenallianz und Russland als das Imperium dar.
Ein einsamer X-Wing-Jäger in den Farben der Ukraine steht einer unüberwindbaren Flotte imperialer Sternenzerstörer gegenüber, die mit Russlands dreifarbiger Flagge geschmückt sind.
Ein Graffiti in der Tschechischen Republik zeigt Selenskyj als tapferen Kämpfer der Rebellenallianz

Auf einer gewissen Ebene macht das durchaus Sinn – Russland ist ein großes Land. Die Ukraine ist ein kleines Land. Das macht Russland natürlich zum Galaktischen Imperium und die Ukraine zur Rebellenallianz. Ganz einfach, oder? Wenn wir nur wüssten, dass das US-Militär fast 13-mal so viel Geld hat wie das russische Militär, dass die USA mehr als 800 Militärstützpunkte in über 70 Ländern haben oder dass die USA mehr für ihr Militär ausgeben als die 11 nächstgrößeren Länder zusammen… dann würde das Rot, Weiß und Blau auf diesen formidablen Sternzerstörer vielleicht etwas anderes bedeuten.

Fans, die Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien bevorzugen, werden ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Tolkien-Anhänger haben die ukrainischen Streitkräfte mit den Hobbits aus dem Auenland und die Russen mit den Orks von Mordor verglichen.
Eine Karte des heutigen Osteuropas, das Tolkiens Fantasieuniversum in Herr der Ringe nachempfunden ist

Die Orks von Mordor: eine hässliche, deformierte, von Natur aus böse Rasse, die rohes Fleisch isst, andere und sich selbst versklavt, der es an jeder Form von Moral mangelt und die gedankenlos den Machenschaften Saurons dient, um den Ring zu bekommen, der sie alle kontrolliert. Klingt genau wie die Russen!

Auch die Stars in Amerikas ältester Sitcom haben sich das neue Hobby des Ukraine-Aktivismus zu eigen gemacht.
Die Simpsons schwenken ukrainische Flaggen, ihr Gesichtsausdruck ist düster.

Die Mehrheit der amerikanischen Erwachsenen ist mit diesen Figuren im Fernsehen, auf der Leinwand und in ihrer Spielzeugkiste aufgewachsen. Wie verlockend muss es sein, ihrem Beispiel im Jahr 2022 zu folgen, so wie sie es 1989 getan haben? Geliebte Vorbilder wie die Simpsons, liebenswerte Hobbits, DC- und Marvel-Superhelden, Star-Wars-Protagonisten und Hogwarts-Schüler haben Millionen von Kindern tief beeindruckt und ihre Identität sowie die kulturelle Hegemonie der USA geprägt. Fiktive Helden sind deshalb so wirkungsvolle politische Botschafter, weil die Fans diese Figuren bedingungslos lieben und ihnen vertrauen wie Freunden aus der Kindheit.
Von Stummfilmen, die den Ku-Klux-Klan verherrlichen, bis hin zu Mega-Budget-Thrillern mit kriminalistischen Selbstjustizlern in Fledermauskostümen – unsere faschistischen Helden sind so amerikanisch wie Apfelkuchen.

Die Kapitalisten haben Warenfetischismus mit Pro-Kriegs-Propaganda verschmolzen und damit zwei Ziele in einem erreicht: Sie verkaufen uns ein Produkt, das die Fans lieben, und fördern gleichzeitig die Unterstützung der Bevölkerung für einen weiteren verheerenden Krieg, der die Taschen des militärisch-industriellen Komplexes füllt.
Genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Leute in einem beliebten Internetforum (Subreddit) zeigen uns, was sie von der Filmindustrie erwarten. Sie fordern Filme, die ihr popkulturelles Konsumbedürfnis mit ihrem Wunsch nach einer Eskalation eines verheerenden Konflikts auf der halben Welt verbinden

Die wahren Auswirkungen dieser popkulturellen Helden und Fandoms waren schon immer da. Es ist nichts Neues, dass faschistische Ideologie in bunten, ansprechenden und konsumierbaren Medien verpackt wird. Während die Nachrichtenmedien als Sachbuch getarnte Propaganda über andere Länder verbreiten, gelingt dies der Filmindustrie wohl noch besser, indem sie die Zuschauer darauf konditioniert, komplexe geopolitische Themen mit fiktiven Figuren zu verknüpfen, die sich leicht auf einen Kampf zwischen Gut und Böse reduzieren lassen. Vom Pentagon finanzierte Actionfilme stellen phantastische und monströse Feinde dar, um Gewalt gegen sie zu normalisieren. Mit riesigen Robotern oder Außerirdischen werden die Zuschauer nie dazu gebracht, die Brutalität ihrer Helden gegenüber einem eindeutig bösen, unmenschlichen Feind zu hinterfragen, den sie ohne moralischen Konflikt hassen und töten können. Indem man die US-Verbündeten mit einem bekannten Gesicht in Verbindung bringt, wird die Öffentlichkeit nicht vermuten, dass sie wieder einmal manipuliert wird, um einen Krieg zu unterstützen.

Die Reduzierung imperialistischer Konflikte auf die Anbetung der Pop-Kultur erstreckt sich auch auf Stars aus dem wirklichen Leben. Den Kriegspropagandisten entging nichts, als zwei obszön reiche Prominente auf der Bühne der Oscar-Verleihung einen Konflikt zu haben schienen.

Wissen die Menschen, die diese Bilder unhinterfragt konsumieren, dass die NATO fünf Erweiterungsrunden durchlaufen hat, seit sie Putin versprochen hat, nicht mehr zu expandieren? Sind sie sich der achtjährigen Bombardierung der Donbass-Region durch die von den USA unterstützten ukrainischen Streitkräfte bewusst, die bisher mehr als 14.000 Tote gefordert hat? Pro-Kriegs-Propaganda schmeckt gut, wenn sie mit unseren Lieblingsprominenten und -Erinnerungen verbunden wird. Die Wahrheit? Eine viel härtere Pille, die man schlucken muss.

Nicht einmal Influencer und unabhängige Schöpfer sind immun. Das Weiße Haus hat 30 Top-Tik-Tok-Stars angewiesen, eine Pro-US-Botschaft zu produzieren, und dies als Vorstoß zur „Bekämpfung von Fehlinformationen“ über den Krieg getarnt. Die Propagandisten in unserer Regierung nutzen die große Fangemeinde dieser Influencer, um ein jüngeres und vielfältigeres Publikum zu erreichen als die offiziellen Botschaften des Pressesprechers des Weißen Hauses.

Die Darstellung geopolitischer Verbündeter als unsere bevorzugten Popkultur-Ikonen schaltet unsere Fähigkeit aus, kritisch über Imperialismus, den militärisch-industriellen Komplex und die globalen Folgen des von den USA beherrschten Kapitalismus nachzudenken. Während die westlichen Medien Selenskyj in den höchsten Tönen loben und ihn mit Fantasy- und Science-Fiction-Helden vergleichen, zeigen unabhängige Aufnahmen von schrecklichen Kriegsverbrechen von Selenskyjs eigenen Truppen die brutale Realität. Von Asow vergewaltigte Roma, ein Massaker in Butscha und Zivilisten, die beim Versuch, aus Mariupol zu fliehen, niedergeschossen werden – diese Bilder gehören sicher nicht in die Hochglanzdarstellungen von Selenskyj als Harry Potter oder Marvel-Held.

Weitaus verheerendere Konflikte im Jemen, in Palästina, Syrien und Somalia wurden von der Presse ebenfalls weitgehend ignoriert, deren Flüchtlinge von denselben Ländern, die Millionen von ukrainischen Flüchtlingen aufnehmen, abgewiesen oder misshandelt. Auf internationaler Ebene hat der Konflikt zu verstärkten Spannungen zwischen ehemaligen Verbündeten der USA, zur Verhängung von Sanktionen gegen mehrere Länder, die zu weltweiten Versorgungsengpässen führen werden, und zu einer allgemeinen Verlagerung der peripheren Länder hin zu engeren Beziehungen zu Russland und China geführt. Der pro-ukrainische Eifer, der den imperialen Kern durchdringt, wird von den Ländern des globalen Südens nicht geteilt.
Die Vereinigten Staaten sind fast allein für die Bewaffnung und Finanzierung der ukrainischen Streitkräfte verantwortlich.

Komplexe geopolitische Konflikte und Verbündete der USA mit fiktiven Helden zu vergleichen, schafft nicht nur Zustimmung für den aktuellen Krieg, sondern schafft auch einen Präzedenzfall für zukünftige Kriege. Den Amerikanern ist es nicht fremd, ihre Lieblings-Actionfiguren zu unterstützen, die an der Seite von CIA-finanzierten Verbündeten in fernen Ecken der Welt kämpfen.
Das ist nichts Neues: Die Endtitel von Rambo wurden aktualisiert, um eine unbequeme historische Tatsache auszulöschen. Die öffentliche Meinung hat sich geändert, und die von der CIA finanzierten Mudschaheddin werden jetzt als Feinde der USA betrachtet.

Wenn Selenskyj besiegt wird und die von ihm begangenen Kriegsverbrechen als historische Tatsache anerkannt werden, werden diese Bilder dann genauso geschwärzt und überarbeitet wie die Endtitel von Rambo? Werden die Überlebenden dieser Gräueltaten, die von der Mainstream-Presse verschwiegen wurden, endlich Anerkennung und Entschädigung erhalten?

Was werden wir als nächstes sehen? Werden der Mandalorianer, die X-Men oder Will Smith gegen den nächsten Feind der USA zu den Waffen greifen? Wenn unsere Fandom-Mentalität uns irgendetwas sagt, werden sie das sicher tun. Aber wenn wir anfangen, die Versuche der Popkulturindustrie, uns mit einer Pro-Kriegs-Botschaft zu indoktrinieren, zu erkennen und uns dagegen zu wehren, lassen wir uns beim nächsten Mal vielleicht nicht so leicht täuschen. Übersetzt mit Deepl.com

Braised Pork Blog ist ein Medium-Blog, der von einem asiatisch-amerikanischen Marxisten Lenninst geschrieben wird, der seine Meinungen und Analysen auf Medium teilt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*