Israel hat keine Verantwortung für die Tötung von 20 Journalisten übernommen, so ein Bericht

Gab es jemals einen medialen Protest oder Aufschrei, wenn es um in Palästina von zionistischen Besatzungssoldaten ermordeten Journalisten? Hat das zionistische Besatzungsregime jemals Verantwortung für seine unzähligen morde übernommen? Ganz anders in der Ukraine, da wurde ein französischer AFP Journalist getötet und sofort fliegt eine französische Untersuchungskommission in die ukraine, um den Fall zu untersuchen. Was für schmutzige Doppelstandards, wenn es um zionistische Morde geht… Evelyn Hecht-Galinski

Israel has taken no accountability for killing 20 journalists, report finds

Israel has taken no accountability for its killings of 20 journalists over the past two decades, a press watchdog’s report has revealed on the first anniversary of Al Jazeera journalist, Shireen Abu Akleh’s killing by Israeli forces.

Die Fotoausstellung ‚A Picture Story‘ dokumentiert die israelischen Übergriffe gegen Journalisten in Gaza am 27. September 2022 [Mohammed Asad/Middle East Monitor]

Israel hat keine Verantwortung für die Tötung von 20 Journalisten übernommen, so ein Bericht

11. Mai 2023

Israel hat keine Verantwortung für die Tötung von 20 Journalisten in den letzten zwei Jahrzehnten übernommen. Dies geht aus einem Bericht der Presseaufsichtsbehörde hervor, der am ersten Jahrestag der Tötung der Al Jazeera-Journalistin Shireen Abu Akleh durch israelische Streitkräfte veröffentlicht wurde.

Der am Dienstag veröffentlichte Bericht des Komitees zum Schutz von Journalisten (CPJ) zeigt eine Karte mit 20 Orten, an denen seit 2001 Journalisten in Palästina und den besetzten Gebieten getötet wurden, davon sieben im Westjordanland und 13 im Gazastreifen.

Dem Bericht zufolge hat Israel in den letzten 22 Jahren bei diesen Schießereien immer wieder Beweise und Zeugenaussagen ignoriert, Soldaten von Fehlverhalten freigesprochen, während die Ermittlungen noch liefen, und den Familien der Getöteten kaum Entschädigung gewährt.

In mindestens 13 der Fälle, so der Bericht, hätten die israelischen Behörden solche Zeugenaussagen und unabhängigen Berichte zurückgewiesen, Interessenkonflikte in der Befehlskette übersehen und die Ergebnisse der Ermittlungen geheim gehalten, indem sie sie der Öffentlichkeit vorenthalten hätten. „Das Ergebnis ist immer das gleiche – niemand wird zur Verantwortung gezogen“, heißt es in dem Bericht.

Israels Krieg gegen die Pressefreiheit: Die Notlage der palästinensischen Journalisten

Der Bericht stellt außerdem fest, dass das israelische Militär Abzeichen, die die Presse und Journalisten kennzeichnen, nicht anerkennt und respektiert, und dass es Journalisten ohne Erklärung des Terrorismus beschuldigt.

Der CPJ-Bericht erscheint ein Jahr, nachdem die palästinensisch-amerikanische Journalistin Shireen Abu Akleh, Korrespondentin von Al Jazeera, von israelischen Streitkräften bei einer Razzia in der Stadt Jenin im Westjordanland erschossen wurde.

Nachdem Israel zunächst behauptet hatte, sie sei lediglich ins Kreuzfeuer geraten und von palästinensischen Widerstandskämpfern getötet worden, räumte es später nach einer Untersuchung ein, dass Abu Akleh wahrscheinlich von einem Mitglied des israelischen Militärs getötet wurde, und behauptete, dies sei unbeabsichtigt geschehen. Israel kritisierte auch die Entscheidung der Vereinigten Staaten vom November, eine eigene Untersuchung des Mordes einzuleiten, nannte dies einen „schweren Fehler“ und weigerte sich, mit den USA zusammenzuarbeiten.

„Kurz vor dem ersten Jahrestag des Todes von Abu Akleh hat das CPJ diese 20 Fälle erneut untersucht und ein Muster israelischer Reaktionen festgestellt, das darauf abzielt, sich der Verantwortung zu entziehen“, heißt es in dem CPJ-Bericht. „Israel hat es versäumt, diese Morde vollständig zu untersuchen, und leitet nur dann eine gründliche Untersuchung ein, wenn das Opfer aus dem Ausland stammt oder einen hochrangigen Arbeitgeber hat. Selbst dann ziehen sich die Ermittlungen über Monate oder Jahre hin und enden damit, dass diejenigen, die das Feuer eröffnet haben, entlastet werden. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*