Israelische Siedler feiern Chanukka in der Ibrahimi-Moschee

Stellen wir uns einmal vor, Reichsbürger würden Weihnachten in einer deutschen  Synagoge feiern…. Evelyn Hecht-Galinski

Ibrahimi-Moschee in Hebron, Westjordanland, am 22. Februar 2022 [Issam Rimawi/Anadolu Agency]

https://www.middleeastmonitor.com/20221220-israel-settlers-celebrate-hanukkah-inside-ibrahimi-mosque/

Israelische Siedler feiern Chanukka in der Ibrahimi-Moschee

20. Dezember 2022


Palästinenser äußerten sich besorgt, nachdem Gruppen israelischer Siedler gestern die Ibrahimi-Moschee stürmten und in ihren Gängen Menoras anzündeten, um unter dem Schutz der Besatzungstruppen Chanukka zu feiern.

Der Direktor der Hebron Endowment, Nidal Al-Jabari, sagte, die israelischen Behörden arbeiteten daran, die Ibrahimi-Moschee, die sich im Zentrum von Hebron im besetzten Westjordanland befindet, durch fortgesetzte Ausgrabungen zu judaisieren.

Er fügte hinzu, dass Israel absichtlich die historischen Merkmale des Bereichs außerhalb der Moschee verändert, indem es einen Aufzug einbaut, um das Eindringen von Siedlern zu erleichtern, und außerdem wiederholt den muslimischen Gebetsruf in der Moschee verhindert.

Der Direktor der Ibrahimi-Moschee, Ghassan Al-Rajabi, sagte, das Anzünden der Chanukka-Kerze am ersten Tag des Lichterfestes in der Nähe der Moschee sei eine gefährliche Eskalation im Zusammenhang mit den anhaltenden Siedlerübergriffen.

Er fügte hinzu, dass die häufigen Übergriffe der israelischen Siedler einen Versuch darstellen, die Ibrahimi-Moschee vollständig zu kontrollieren. Übersetzt mit Deepl.com

READ: Israelische Besatzung erklärt Hebron zur „geschlossenen Militärzone“, um den Besuch von Menschenrechtsorganisationen zu verhindern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: