Israelische Streitkräfte töten zwei Palästinenser bei nächtlicher Razzia in Nablus

Alles das, was an zionistischen Morden und Razzien in der  medialen Russland Hetz Jagd „untergeht“. So sehen „Verhaftungen“ Verdächtiger, im illegal besetzten Palästina aus.

Evelyn Hecht-Galinski

https://www.middleeasteye.net/news/palestine-two-killed-israel-forces-nablus-overnight-raid

Ein Freiwilliger des Palästinensischen Roten Halbmonds hält sich zurück, als bei Zusammenstößen zwischen israelischen Truppen und bewaffneten Palästinensern in der Altstadt von Nablus im nördlichen besetzten Westjordanland am frühen Morgen des 24. Juli 2022 Feuer in einem Haus und in Fahrzeugen ausbricht. (AFP)


Bei der Erstürmung der Altstadt werden mindestens 19 Menschen verletzt, als Häuser abgeriegelt und mit Sprengstoff und Schüssen beschossen werden

Israelische Streitkräfte töten zwei Palästinenser bei nächtlicher Razzia in Nablus


Von MEE-Mitarbeitern
24. Juli 2022

Israelische Streitkräfte haben in der Nacht zum Sonntag bei einer Razzia in der besetzten Stadt Nablus im Westjordanland zwei Palästinenser getötet, wie das palästinensische Gesundheitsministerium mitteilte.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Wafa stürmten die israelischen Streitkräfte kurz nach Mitternacht das Viertel Al-Yasmina in der Altstadt von Nablus, um eine Verhaftung vorzunehmen, riegelten ein Haus ab und beschossen es mit Sprengstoff und Schüssen.

Eine Gruppe bewaffneter Palästinenser verbarrikadierte sich in einem Haus und antwortete auf die Razzia mit Feuer, was zu schweren Schießereien führte, die drei Stunden lang andauerten.

Muhammad Azizi, 25, wurde durch einen Schuss in die Brust getötet, und Abdul Rahman Jamal Suleiman Sobh, 28, starb nach Angaben des Gesundheitsministeriums durch einen Kopfschuss.

Nach Angaben des Palästinensischen Roten Halbmonds wurden bei der Razzia mindestens 19 Menschen verwundet, darunter 10, die von scharfen Schüssen getroffen wurden.

Tausende von Trauernden brachten am Morgen die Leichen von zwei getöteten Palästinensern zur letzten Ruhestätte.

Unter ihnen befand sich Ibrahim al-Nablusi, der palästinensische Kämpfer, den die israelischen Streitkräfte bei der Operation gesucht hatten, aber nicht festnehmen konnten.

Fast täglich nächtliche Razzien

Die Razzia gehörte zu einer Reihe von Operationen, die die israelische Armee in den frühen Morgenstunden des Sonntags in besetzten palästinensischen Städten durchführte.

Die israelische Armee erklärte, sie habe die Operation in Nablus gestartet, um bewaffnete „Verdächtige“ festzunehmen.

„Während der Aktion kam es zu einem Schusswechsel zwischen den bewaffneten Verdächtigen und den israelischen Streitkräften. Eine Reihe von Terroristen wurde getroffen“, hieß es.

Die „Randalierer“ hätten Sprengstoff geworfen und auf die Soldaten geschossen, die daraufhin mit „Aufstandsbekämpfungsmitteln und scharfem Feuer“ reagiert hätten.

Nabil Abu Rudeina, ein Sprecher des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas, nannte die Razzia ein „israelisches Verbrechen“.

„Die gesamte Region wird in einem Kreislauf der Gewalt bleiben, bis die Besatzung beendet und ein gerechter Frieden erreicht ist“, fügte er in einer Erklärung gegenüber Voice of Palestine Radio hinzu.

Palästinensische Gruppen in Nablus kündigten einen eintägigen Generalstreik in der ganzen Stadt an, um die beiden Männer zu ehren, die bei den Razzien getötet wurden.

Die israelische Armee führte auch eine Razzia in Qabatiya in der Nähe von Jenin im Norden des besetzten Westjordanlandes durch, bei der nach Angaben lokaler Medien ein junger Mann erschossen wurde.

Weitere Operationen fanden im Dorf Al-Mughayyir, im Flüchtlingslager Aida in Bethlehem und in der Stadt Dschenin statt.

Die israelische Armee führt im besetzten Westjordanland fast jede Nacht Razzien und Verhaftungen durch, bei denen häufig Palästinenser verwundet oder getötet werden.

In den letzten Monaten wurden solche Razzien zunehmend von kleinen Gruppen von Palästinensern unter Beschuss genommen, vor allem in den Städten Nablus und Dschenin im nördlichen Westjordanland.

Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden in der ersten Hälfte des Jahres 2022 mehr als 60 Palästinenser durch israelisches Militär getötet, darunter 29 allein in Dschenin, was einem Anstieg von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: