Ist der Kreml zum Mittagessen ausgegangen? Von Paul Craig Roberts

Is the Kremlin Out to Lunch?

Dear Readers, you might be tired of „doom and gloom,“ but the life of the planet is threatened by the continuing conflict in Ukraine, and no one else is addressing the dangerous situation. Is the Kremlin Out to Lunch? Paul Craig Roberts The Russian Foreign Ministry tells us that Moscow is alarmed by the mounting tensions in Kosovo.


13. Dezember 2022

Liebe Leserinnen und Leser, Sie haben vielleicht genug von „Schwarzmalerei“, aber das Leben auf unserem Planeten ist durch den anhaltenden Konflikt in der Ukraine bedroht, und niemand sonst kümmert sich um die gefährliche Situation.

Ist der Kreml zum Mittagessen ausgegangen?

Von Paul Craig Roberts

13. Dezember 2022

Das russische Außenministerium teilt uns mit, dass Moskau über die zunehmenden Spannungen im Kosovo besorgt ist. https://www.rt.com/russia/568116-kosovo-serbia-west-agreements/

Erzählen Sie mir nicht, der Kreml hätte dies nicht erwartet und nichts unternommen, wie etwa die Ermordung der albanischen Unruhestifter, um dies zu verhindern.

Ich beginne zu glauben, dass der Kreml noch ahnungsloser ist als die amerikanische Öffentlichkeit.  Wie kann es sein, dass der Kreml nicht weiß, dass Washington an allen Fronten gegen Russland vorgeht?  Wie kann der Kreml nicht damit rechnen, dass Washington im Kosovo Unruhe stiftet? Und zwischen der EU und Serbien?  Und Ärger in den ehemaligen zentralasiatischen Sowjetrepubliken?  Und im ehemaligen sowjetischen Georgien?  Und in den baltischen Staaten?

Und Putin fährt mit einer Armee, die kaum ein Skelett ist, weiter.  Was tut Putin, wenn Georgien erneut auf Südossetien losgeht, während Russlands begrenzte Kräfte in der Ukraine im Einsatz sind?  Wenn die von der CIA organisierten Albaner im Norden des Kosovo anfangen, Serben abzuschlachten?  Wenn im ehemaligen russischen Zentralasien Konflikte ausbrechen?

Wie kann Russland so unvorbereitet sein, wenn Putin anerkennt, dass es Washingtons Absicht ist, Russland zu zerstören?

Warum hat Putin die Gelegenheit verstreichen lassen, durch die Zerstörung der Ukraine mit konventionellen Mitteln zu zeigen, was passiert, wenn sich ein Punk-Land mit Russland anlegt?  Niemand hat damit gerechnet, dass der Krieg eine Woche dauern würde, und nach 9 Monaten wurde der russische Vormarsch gestoppt und zurückgedrängt, weil man nicht vorbereitet war, keine Reserven hatte, unentschlossen war und der Gewaltanwendung des russischen Militärs Grenzen gesetzt wurden.

Die Provokationen nehmen zu, weil Putin nichts unternimmt, um sie zu unterbinden.  Er lädt sie geradezu ein.  Ist sich Putin darüber im Klaren, dass er einen Atomkrieg heraufbeschwört, indem er zu Provokationen ermutigt, wenn er nur noch auf Atomwaffen zurückgreifen kann?

RT berichtete am 10. Dezember, dass

„Die USA haben der Ukraine im Stillen grünes Licht für Langstreckenangriffe auf Ziele auf russischem Gebiet gegeben, berichtete die Times am Freitag unter Berufung auf Quellen. Das Pentagon hat offenbar seine Haltung in dieser Angelegenheit geändert, da es nun weniger besorgt ist, dass solche Angriffe den Konflikt eskalieren könnten.“

Damit die Leser das auch verstehen, hat Putin die Neokonservativen in Washington davon überzeugt, dass ihre Behauptung, die Verletzung von Putins roten Linien habe keine Konsequenzen, da sie nie durchgesetzt worden seien, richtig ist.  Es ist zu erwarten, dass die von Washington genehmigten ukrainischen Angriffe innerhalb Mütterchen Russlands zunehmen und noch provokativer werden, während Putin seine Rolle als Saubermann spielt.  Die Neokonservativen beabsichtigen damit, Putin im eigenen Land zu schwächen und die russische Nation davon zu überzeugen, dass Putin nicht in der Lage ist, sich Washington zu widersetzen. Die noch immer tätigen, von Washington finanzierten NRO in Russland und die von den USA finanzierte Oppositionspartei werden behaupten, Putin habe Russland ins Verderben gestürzt, ohne in der Ukraine irgendeinen Zweck zu erreichen.  Der Plan oder die Illusion ist, dass Putin durch einen pro-westlichen atlantischen Integrationisten ersetzt wird und Washington einen Frieden zu seinen Bedingungen diktiert.

Führende Politiker können langwierige Kriege, die zu keinem Sieg führen, nur schwer überleben.  Putin und Lawrow neigen dazu, den Konflikt durch Verhandlungen beizulegen, was eine russische Niederlage bedeutet.  Ein Sieger diktiert den Frieden.  Er verhandelt ihn nicht.

Das Böse, dem Putin gegenübersteht, lässt sich von seinem Gutmenschentum nicht beeindrucken.  Wenn Putin nicht härter durchgreift und den Krieg in der Ukraine schnell zu einem entscheidenden Ende bringt, wird er uns alle in den Tod reißen, denn die Vorstöße, zu denen er ermutigt hat, werden sich auszahlen.

Bis vor kurzem hielt ich die amerikanische Öffentlichkeit für das unwissendste Volk der Welt.  Sie fallen auf jedes falsche Narrativ herein.  Sie fielen auf das Narrativ herein, dass Präsident Kennedy von einem einsamen Schützen mit einem Gewehr getötet wurde, das für seine Ungenauigkeit bekannt ist, ohne zu bemerken, was für ein totales Versagen der US-Geheimdienst mit diesem Narrativ darstellte.  Sie fielen auf die gleiche Darstellung herein, als der Bruder von Präsident Kennedy die gleiche Behandlung erfuhr.  Sie fielen auf das Narrativ herein, dass die Freiheit dem Untergang geweiht sei, wenn Amerika nicht in den Krieg in Vietnam ziehe.  Sie sind auf das Narrativ vom 11. September 2001 hereingefallen und haben sich nie gefragt, wie ein paar saudi-arabische Jugendliche den gesamten Nationalen Sicherheitsstaat der USA überlisten konnten – die demütigendste Niederlage, die je eine Supermacht erlitten hat.  Sie fielen auf das Covid-Narrativ herein und 70 % von ihnen ließen sich eilig mit einer ungetesteten und, wie sich herausstellte, extrem gefährlichen Substanz impfen, die verstümmelt, unfruchtbar macht und tötet. Sie sind auf die Behauptung hereingefallen, Präsident Trump sei ein russischer Agent.

Wenn man die Dummheit der amerikanischen Bevölkerung beobachtet, fragt man sich, wie sie noch getoppt werden könnte.  Aber der Kreml hat es geschafft.  Die Sorglosigkeit des Kremls ist verantwortlich für die „Maidan-Revolution“, den Einmarsch in Südossetien durch eine von den USA ausgebildete und ausgerüstete georgische Armee, für einen schleichenden Krieg in der Ukraine, der Washington jede Gelegenheit bot, sich einzumischen und den Krieg auszuweiten, so dass er nun auch Angriffe auf Russland selbst umfasst.  Putin hat auf diese demütigenden Beleidigungen nur mit Worten, aber nie mit Zähnen reagiert, was dazu geführt hat, dass der Westen jeglichen Respekt und jede Furcht vor Russlands militärischen Fähigkeiten verloren hat.  Im Vertrauen darauf, dass es für Russland keine roten Linien gibt, werden uns Washingtons Neokonservative ins Armageddon treiben. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*