Medienbericht: Xi Jinping will zu Treffen mit Putin nach Moskau reisen

Das Einzig Richtige    Evelyn Hecht-Galinski

Medienbericht: Xi Jinping will zu Treffen mit Putin nach Moskau reisen

Xi Jinping beabsichtigt, in den kommenden Monaten Moskau zu besuchen, um sich mit Wladimir Putin zu treffen, so Quellen der Zeitung „The Wall Street Journal“. Sie gaben an, dass Peking seinen eigenen Plan für eine Einigung in der Ukraine vorantreiben werde.

 

Medienbericht: Xi Jinping will zu Treffen mit Putin nach Moskau reisen

Xi Jinping beabsichtigt, in den kommenden Monaten Moskau zu besuchen, um sich mit Wladimir Putin zu treffen, so Quellen der Zeitung „The Wall Street Journal“. Sie gaben an, dass Peking seinen eigenen Plan für eine Einigung in der Ukraine vorantreiben werde.
Medienbericht: Xi Jinping will zu Treffen mit Putin nach Moskau reisenQuelle: Gettyimages.ru © Kremlin Press Office

Der chinesische Präsident Xi Jinping beabsichtigt, in den kommenden Monaten zu Gesprächen mit Präsident Wladimir Putin nach Moskau zu reisen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf mit dem Plan vertraute Quellen.

Die Quellen betonten, das Treffen mit Putin sei Teil einer Annäherung an multilaterale Friedensgespräche über die Ukraine und werde China die Möglichkeit geben, seine Forderung nach dem Verzicht auf den Einsatz von Atomwaffen zu bekräftigen. Die Vorbereitungen für den Besuch befinden sich in einem frühen Stadium, und der Zeitplan sei noch nicht endgültig festgelegt, so die Quellen.

Am Tag von Putins Ansprache an die Föderale Versammlung traf Wang Yi, außenpolitischer Kurator im Politbüro des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas, in Moskau ein. Er hatte sich bereits mit dem Sekretär des russischen Sicherheitsrates Nikolai Patruschew getroffen und die besondere Verantwortung Russlands und Chinas für den Weltfrieden als Mitglieder des UN-Sicherheitsrates erklärt.

Der Besuch von Wang in Moskau bildete den Abschluss seiner ausgedehnten Europareise. Die Reise hatte am 14. Februar begonnen, und der hochrangige chinesische Parteifunktionär hatte Frankreich, Deutschland und Italien besucht.

In Deutschland kündigte er an, dass China beabsichtige, einen Plan zur Lösung des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine vorzuschlagen. Europäische Beamte, die um Anonymität baten, teilten Bloomberg mit, der Plan könnte einen Aufruf zu einem Waffenstillstand und einen Stopp der Waffenlieferungen an die Ukraine beinhalten. Wang unterstrich in München:

„Der Jahrestag [des Beginns der militärischen Spezialoperation] in der Ukraine rückt näher, und China plant, seinen Standpunkt zu einer politischen Lösung des ukrainischen Problems schriftlich festzuhalten.“

Selbst in den schwierigsten Situationen sei es notwendig, dem Frieden eine Chance zu geben, sagte er. Wang erklärte:

„Die Krise in der Ukraine darf nicht länger andauern, alle Seiten müssen gründlich darüber nachdenken, wie ein Waffenstillstand erreicht und der Krieg beendet werden kann.“

Der chinesische Diplomat nannte keine Einzelheiten zu dem Vorschlag.

Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba berichtete später, er habe Wang getroffen. Ihm zufolge teilte der chinesische Diplomat Elemente des Friedensplans mit, den Kiew in naher Zukunft bewerten wird.

Mehr zum ThemaWie verhält sich China im Konflikt zwischen Russland und den USA?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*