Selenskyj und die Lakaien der Medien in der bisher gefährlichsten Lüge ertappt Alexander Rubinstein

https://thegrayzone.com/2022/11/18/zelensky-media-lie/

Selenskyj und die Lakaien der Medien in der bisher gefährlichsten Lüge ertappt


Alexander Rubinstein


18. November 2022

Nachdem Kiew einer Lüge aufgesessen ist, die einen dritten Weltkrieg hätte auslösen können, ist es an der Zeit, frühere Täuschungen zu untersuchen, die westliche Medien verbreitet haben.

Eine Rakete, die am 15. November auf polnischem Boden explodierte, tötete zwei Zivilisten und zerstörte landwirtschaftliche Geräte. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij und die westlichen Medien beeilten sich, Russland die Schuld an der Explosion zu geben, offenbar in der Hoffnung, den NATO-Artikel 5 auszulösen, der die NATO-Staaten verpflichtet, sich gegenseitig militärisch zu verteidigen, wenn sie von einer feindlichen Macht angegriffen werden.

Polnische und NATO-Mitglieder, darunter auch US-Präsident Joseph Biden, haben inzwischen bestätigt, dass es sich bei der Rakete, die Polen getroffen hat, tatsächlich um eine ukrainische S-300-Flugabwehrrakete handelte. Dennoch bleibt Selenskyj bei seiner Linie und macht Russland für den Einschlag verantwortlich, während NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg weiterhin darauf besteht, dass „Russland die letzte Verantwortung trägt“. Inzwischen sind die Medien, die reflexartig mit dem Finger auf Russland gezeigt haben, gezwungen, ihre anfängliche Berichterstattung zu revidieren.

„Russische Raketen haben Polen getroffen, das Gebiet unseres befreundeten Landes. Menschen sind gestorben“, betonte Selenskyj am 15. November, der Nacht des Angriffs. „Je länger Russland sich straffrei fühlt, desto mehr Bedrohungen wird es für jeden geben, der sich in Reichweite russischer Raketen befindet. Raketen auf NATO-Gebiet abfeuern! Dies ist ein russischer Raketenangriff auf die kollektive Sicherheit! Dies ist eine sehr bedeutende Eskalation. Wir müssen handeln.“

Am nächsten Tag blieb Selenskyj trotz der sich verdichtenden Beweise, dass die Luftabwehr seines Landes dafür verantwortlich war, standhaft und erklärte: „Ich habe keinen Zweifel daran, dass es sich nicht um unsere Rakete handelt… Ich glaube, dass es sich um eine russische Rakete handelt, basierend auf unseren militärischen Berichten.“ Zu diesem Zeitpunkt wiesen die meisten Analysten die Einschätzung des ukrainischen Präsidenten zurück, darunter auch der Gründer der von der US-Regierung geförderten Geheimdienstorganisation Bellingcat, der schrieb: „Zum jetzigen Zeitpunkt halte ich es für fair, dass jeder, der auf der Grundlage der derzeitigen Beweise behauptet, eine russische Rakete habe Polen getroffen, unverantwortlich handelt.“

Ein russischer Angriff auf das NATO-Mitglied Polen hätte Artikel 5 des Nordatlantikvertrags auslösen können, der die Mitgliedstaaten verpflichtet, einen Angriff auf einen Verbündeten“ als Angriff auf alle Verbündeten“ zu betrachten. Eine solche Mobilisierung wäre einem Dritten Weltkrieg gleichgekommen.

Trotz des eindeutigen Risikos einer solchen katastrophalen Eskalation – oder vielleicht gerade deshalb – machten die westlichen Medien sofort Russland für den Angriff verantwortlich und stellten nicht einmal die Frage, warum Russland polnisches Ackerland für ein so wichtiges militärisches Ziel halten würde, dass es bereit wäre, einen umfassenden Krieg mit dem 30 Mitglieder zählenden NATO-Bündnis zu riskieren.

Zunächst titelte die Associated Press: „Russische Raketen dringen während des Angriffs auf die Ukraine in Polen ein“. Der Artikel berief sich auf einen „hochrangigen US-Geheimdienstmitarbeiter“ und später auf „eine zweite Person“.

Am 16. November begann AP damit, den Link zu seinem ursprünglichen Artikel auf eine Korrektur umzuleiten, in der es hieß: „Die Associated Press berichtete fälschlicherweise, basierend auf Informationen eines hochrangigen amerikanischen Geheimdienstmitarbeiters, der anonym bleiben wollte, dass russische Raketen nach Polen eingedrungen seien und zwei Menschen getötet hätten. Spätere Berichte zeigten, dass die Raketen aus russischer Produktion stammten und höchstwahrscheinlich von der Ukraine zur Verteidigung gegen einen russischen Angriff abgefeuert wurden.“

Das Time Magazine titelte: „Russian Missiles Cross Into Poland During Strike, Killing Two“ und zitierte den AP-Bericht.

Fox News meldete in ähnlicher Weise: „Russische Raketen dringen in das NATO-Mitglied Polen ein und töten 2: hoher US-Geheimdienstmitarbeiter“ und zitierte die Associated Press. MSNBC machte in seiner Schlagzeile ebenfalls eine „russische Rakete“ für den Angriff verantwortlich.

Dann meldete CNN: „Polen sagt, eine Rakete aus russischer Produktion habe zwei Menschen getötet, und erwägt die Inanspruchnahme von NATO-Artikel 4“. NATO-Artikel 4 befasst sich mit den Treffen zwischen NATO-Staaten, die stattfinden sollen, wenn einer von ihnen „bedroht“ ist, und würde theoretisch einer Anrufung von Artikel 5 vorausgehen. Wie CNN berief sich auch Reuters auf das polnische Außenministerium und titelte: „Polen sagt, russische Rakete habe sein Territorium getroffen, während die NATO eine Antwort erwägt“.

Die New York Times erklärte im zweiten Satz ihres Berichts über den Raketeneinschlag, dass „die Explosion erfolgte, als Russland etwa 90 Raketen auf die Ukraine abfeuerte“. Zwei Zeilen später schrieb die Times: „Lokale Medien vermuten einen russischen Raketenangriff“. Die Leser der Zeitung mussten mehrmals nach unten blättern, um überhaupt zu lesen, dass russische Beamte die Verantwortung bestritten.

Zu Beginn des Krieges versuchte die New York Times in einem Artikel über „Ukrainische Online-Propaganda“ die Vorliebe der ukrainischen Regierung für die Verbreitung von Fake News herunterzuspielen und argumentierte, dass Kiews Informationskrieg lediglich „Geschichten über ukrainische Tapferkeit und russische Aggression dramatisiert“. Der Artikel zitierte einen ungenannten Twitter-Nutzer, der schrieb: „Warum können wir die Leute nicht einfach ein paar Dinge glauben lassen? … Wenn die Russen das glauben, macht es Angst. Wenn die Ukrainer es glauben, gibt es ihnen Hoffnung“.

Die Unterstützung der ukrainischen Propagandabemühungen durch die US-Medien bedeutete, dass sie über einige der verdächtigsten Vorfälle ohne einen Hauch von Skepsis berichteten und dadurch weitere ermutigten.

Zu diesen fragwürdigen Vorfällen gehörten die folgenden:

Am 8. März berichteten westliche Medien, dass ein Entbindungskrankenhaus in Mariupol von russischen Flugzeugen angegriffen worden sei. Selenskyj behauptete, der Angriff sei ein Beweis für einen russischen „Völkermord“ an der Ukraine. Ein wichtiger Zeuge – eine schwangere Frau im Krankenhaus, die von AP fotografiert wurde – erklärte jedoch, dass es keinen solchen Luftangriff gegeben habe und dass die Explosionen in der Nähe durch ukrainische Artilleriegranaten verursacht worden seien.

Am 16. März machte die ukrainische Regierung einen gezielten russischen Luftangriff für die Zerstörung des Dramatischen Theaters von Mariupol und für 300 bis 600 Tote verantwortlich. Westliche Medien verbreiteten die ukrainische Darstellung des Ereignisses, obwohl es keinerlei Bildmaterial gab, das einen Raketenangriff zeigte, keine Bilder oder Beweise für eine große Zahl toter Zivilisten im Theater, keine Bilder oder Beweise für einen Rettungsversuch und Aussagen von Einwohnern von Mariupol, die behaupteten, dass die Kämpfer des Asow-Bataillons, die das Gelände des Theaters kontrollierten, die Explosion inszeniert hatten, um ein militärisches Eingreifen der NATO zu provozieren. Fotografische Beweise zeigen, dass Asow-Kämpfer einen Tag vor der Explosion alle Fahrzeuge vom Parkplatz des Theaters entfernt haben.

Der Bombenanschlag auf den Bahnhof von Kramatorsk, für den Russland verantwortlich gemacht wurde, obwohl die für die Explosion verantwortliche Tochka-U-Rakete eine Seriennummer trug, die mit anderen im ukrainischen Arsenal befindlichen Raketen übereinstimmt, und aus ukrainisch kontrolliertem Gebiet stammte.


Der Bombenanschlag auf den Bahnhof von Kramatorsk, für den Russland verantwortlich gemacht wurde, obwohl die für die Explosion verantwortliche Tochka-U-Rakete eine Seriennummer trug, die mit anderen im ukrainischen Arsenal befindlichen Raketen übereinstimmte, und aus ukrainisch kontrolliertem Gebiet stammte.

Je länger der Krieg andauert, desto ungeduldiger werden Teile der Biden-Administration mit den Lügengeschichten ihrer ukrainischen Klienten. „Das wird langsam lächerlich“, sagte ein ungenannter NATO-Beamter am 16. November gegenüber der Financial Times. „Die Ukrainer zerstören unser Vertrauen und lügen ganz offen. Das ist noch zerstörerischer als die Rakete“. Übersetzt mit Deepl.com

Alexander Rubinstein ist ein unabhängiger Reporter bei Substack. Sie können sich hier anmelden, um kostenlose Artikel von ihm in Ihren Posteingang geliefert zu bekommen. Wenn Sie seinen Journalismus unterstützen möchten, der nie hinter einer Bezahlschranke verschwindet, können Sie ihm eine einmalige Spende über PayPal hier zukommen lassen oder seine Berichterstattung über Patreon hier unterstützen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*