Trotz Sanktionen und alledem: Finnland kauft weiterhin Gas aus Russland

Der „Werte-Westen“ scheinheilig und verlogen!    Evelyn Hecht-Galinski

Trotz Sanktionen und alledem: Finnland kauft weiterhin Gas aus Russland

Das staatliche Unternehmen Gasum in Finnland kauft weiterhin Erdgas aus Russland und erklärte, dass es aufgrund eines langfristigen Vertrags ohnehin zur Zahlung verpflichtet sei. Seit Februar 2022 soll das Unternehmen Erdgas im Wert von 175 Millionen Euro aus Russland bezogen haben.

 

Trotz Sanktionen und alledem: Finnland kauft weiterhin Gas aus Russland

Das staatliche Unternehmen Gasum in Finnland kauft weiterhin Erdgas aus Russland und erklärte, dass es aufgrund eines langfristigen Vertrags ohnehin zur Zahlung verpflichtet sei. Seit Februar 2022 soll das Unternehmen Erdgas im Wert von 175 Millionen Euro aus Russland bezogen haben.
Trotz Sanktionen und alledem: Finnland kauft weiterhin Gas aus RusslandQuelle: AFP © Vesa Moilanen/Lehtikuva/AFP

Das staatliche finnische Gasunternehmen Gasum hat auch nach der militärischen Eskalation in der Ukraine, auf die mehrere Sanktionsmaßnahmen des Westens folgten, weiterhin Erdgas aus Russland bezogen.

Nach Angaben des finnischen Zolls hat Gasum seit Februar 2022 Erdgas im Wert von 175 Millionen Euro aus Russland bezogen.

Gasum bestätigte gegenüber dem finnischen Newsportal Yle, dass das Unternehmen einen langfristigen Liefervertrag mit Gazprom „vor 2022“ unterzeichnet habe und dass dieser Vertrag „noch mehrere Jahre“ gültig sein werde.

Gasum fügte hinzu:

„Der Vertrag ist ein sogenannter Take-or-Pay-Vertrag, der bei Gaslieferverträgen üblich ist. Das bedeutet, dass Gasum verpflichtet ist, jedes Jahr eine bestimmte Menge an Flüssigerdgas (LNG) zu bezahlen, unabhängig davon, ob wir es aus Russland beziehen oder nicht.“

Gasum wies darauf hin, dass es keine rechtlichen Gründe habe, den Vertrag zu kündigen oder ein Schiedsgericht anzurufen. Im August 2022 sagte die finnische Ministerin für europäische Angelegenheiten und Eigenverantwortung Tytti Tuppurainen (SDP), dass der Kauf von russischen Gasprodukten gestoppt werden sollte.

„Seit Beginn des Krieges hat Gasum nur die vertraglich vereinbarte Mindestmenge an LNG aus Russland importiert. Wir haben keine zusätzlichen Lieferungen vereinbart und haben auch nicht die Absicht, dies in Zukunft zu tun“, so das Unternehmen weiter gegenüber Yle.

Mehr zum Thema„Riesiges Potenzial für Zusammenarbeit“: Was bedeutet das Treffen zwischen Putin und Xi?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*