Während wir uns dem 3. Weltkrieg nähern, ist es ein guter Zeitpunkt, unsere Prioritäten im Leben neu zu überdenken Von Caitlin Johnstone

As We Move Closer To WW3, It’s A Good Time To Reassess Our Priorities In Life

❖ As the US empire continues to escalate aggressions against both Russia and China, as Moscow warns that „strategic nuclear weapons“ may be used to protect the territories it plans on annexing from eastern Ukraine even as Washington prepares to ramp up its proxy war spending in that nation once again, as nuclear-armed powers which refuse to compromise with each other accelerate toward direct confrontation with nobody’s foot anywhere near the brake pedal, it’s probably a good time to pause and re-evaluate our priorities in life.

Während wir uns dem 3. Weltkrieg nähern, ist es ein guter Zeitpunkt, unsere Prioritäten im Leben neu zu überdenken


Von Caitlin Johnstone
24. September 2022

Während das US-Imperium seine Aggressionen gegen Russland und China weiter eskalieren lässt, während Moskau davor warnt, dass „strategische Atomwaffen“ eingesetzt werden könnten, um die Gebiete zu schützen, die es in der Ostukraine zu annektieren plant, während Washington sich darauf vorbereitet, seine Ausgaben für Stellvertreterkriege in diesem Land noch einmal zu erhöhen, während nuklear bewaffnete Mächte, die sich weigern, miteinander Kompromisse einzugehen, sich auf eine direkte Konfrontation zubewegen, ohne dass irgendjemand auch nur einen Fuß in die Nähe des Bremspedals setzt, ist es wahrscheinlich ein guter Zeitpunkt, innezuhalten und unsere Prioritäten im Leben neu zu bewerten.

Wer aufrichtig und mutig ist, wenn es darum geht, eine authentische Beziehung zur Realität zu haben, wird die sehr reale Möglichkeit ernst nehmen, dass dies alles ziemlich bald zu Ende sein könnte. Sie werden sich dieser Möglichkeit direkt stellen und sie in die Art und Weise einfließen lassen, wie sich ihre Menschlichkeit in der Welt ausdrückt, anstatt sich von ihr abzuschotten und ihr auszuweichen.

Es ist einfach eine Tatsache, dass nach dem, was wir darüber wissen, was ein Atomkrieg für das Leben auf diesem Planeten bedeuten würde, und wie wir immer öfter hören, dass wir jetzt schon näher am Armageddon sind als während des letzten kalten Krieges, die Menschheit, wie wir sie kennen, vielleicht nicht mehr lange existieren wird. Unser Ende könnte sehr wohl nicht in Jahrtausenden oder gar Jahrhunderten kommen, sondern in Monaten oder Jahren.

Und wir können uns das einfach eingestehen und unser Leben danach ausrichten.

Um es klar zu sagen: Ich sage Ihnen nicht, dass Sie das tun sollten. Das Leben ist hart, und jeder von uns kann nur mit einer bestimmten Menge umgehen. Sie sind nicht verpflichtet, sich direkt mit der drohenden atomaren Vernichtung der Menschheit auseinanderzusetzen und Ihr Leben davon beeinflussen zu lassen, wenn Sie sich im Moment nicht damit auseinandersetzen.

Aber ich will mit dieser Untersuchung nicht depressiv und mutlos machen, ganz im Gegenteil. Für diejenigen, die bereit und in der Lage sind, sich unserer Situation zu stellen, ist sie ein nützlicher Gegenstand der Kontemplation, der eine Menge höchst relevanter Fragen darüber aufwirft, wie man das Leben besser in vollen Zügen genießen kann. Fragen, die irgendwie nach Antworten verlangen.

Fragen wie die, ob ich mit der Art und Weise, wie ich meine Zeit in letzter Zeit verbracht habe, zufrieden wäre, wenn sich herausstellen würde, dass morgen der Tag ist, an dem die Interkontinentalraketen zu fliegen beginnen?

Wäre ich mit den Dingen zufrieden, auf die sich mein Interesse und meine Aufmerksamkeit konzentriert haben, nicht nur äußerlich, sondern auch im Stillen, in meinem Kopf?

Was würde ich mir wünschen, dass ich getan hätte? Was hätte ich gerne mehr getan? Womit hätte ich gerne aufgehört?

Gibt es irgendwelche Chancen, die ich gerne ergriffen hätte? Chancen in der Liebe? Chancen für das Leben? Gibt es Dinge, die ich anderen nicht gesagt habe, weil ich mich dafür verletzlicher machen müsste, als mir lieb ist?

Bin ich glücklich mit den Menschen, mit denen ich meine Zeit verbringe? Haben sie die Erfahrung dieses Lebens erfüllender gemacht, als es ohne sie gewesen wäre, oder weniger? Sind sie die Menschen, die ich am Ende bei mir haben möchte?

Habe ich meine politische Energie und Aufmerksamkeit weise eingesetzt? Habe ich mich auf die wichtigsten Themen konzentriert, auf die ich mich konzentrieren konnte, obwohl ich wusste, dass ein Atomkrieg unmittelbar bevorstehen könnte? Oder habe ich mich in dumpfem Parteigezänk, sektiererischem Kleinkrieg oder dämlichen Ablenkungsmanövern des Kulturkampfes verloren?

Habe ich alles in meiner Macht Stehende getan, um einen atomaren Schlagabtausch zwischen dem US-Machtbündnis und Russland und/oder China zu verhindern? Hätte ich dazu beitragen können, dieses äußerst wichtige Thema stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken?

Habe ich mein Bestes getan, um in jedem Augenblick wirklich präsent zu sein, oder wird meine Aufmerksamkeit hauptsächlich von meinem aufgewühlten mentalen Monolog in Anspruch genommen? Gibt es irgendetwas, was ich tun kann, um mehr Zeit in der Gegenwart zu verbringen, anstatt in meinem Kopf?

Genieße ich wirklich meine Zeit hier auf dieser Erde? Schätze ich die überwältigende Schönheit, die mich umgibt? Schätze ich meine Begegnungen mit meinen Lieben? Schätze ich den sinnlichen Kuss eines jeden Augenblicks? Diese Welt zu bewundern, solange sie noch besteht? Welche Vorsätze kann ich mir setzen, die mir helfen, dieses irdische Leben wirklich in vollen Zügen zu leben?

Habe ich ein Leben der Wahrheit und Integrität gelebt? Haben mein Verhalten, meine Sprache und mein Denken mit dem übereingestimmt, was ich für wahr halte? Mit dem, was ich für wertvoll halte? Mit dem, was ich für ein authentisches menschliches Wesen halte?

Nur Sie können diese Fragen für sich selbst beantworten, aber sie verdienen eine Antwort. Ob dies nun die Zielgerade für den Lauf der Menschheit auf diesem Planeten ist oder nicht, es ist gut, sich mit diesen Dingen auseinanderzusetzen und sie in unsere Lebensweise zu integrieren. Ob wir uns nun alle gemeinsam verabschieden oder ob wir uns am Ende getrennt voneinander verabschieden, irgendwann müssen wir uns alle verabschieden. Übersetzt mit Deepl.com

Meine Arbeit wird vollständig von den Lesern unterstützt. Wenn Ihnen dieser Beitrag also gefallen hat, sollten Sie ihn mit anderen teilen, mir auf Facebook, Twitter, Soundcloud oder YouTube folgen, eine Ausgabe meines monatlichen Magazins kaufen oder etwas Geld in mein Spendenkonto auf Ko-fi, Patreon oder Paypal werfen. Wenn ihr mehr lesen wollt, könnt ihr meine Bücher kaufen. Der beste Weg, um sicherzugehen, dass du die Sachen siehst, die ich veröffentliche, ist, dich auf meiner Website oder auf Substack in die Mailingliste einzutragen, die dich per E-Mail über alles informiert, was ich veröffentliche. Jeder, rassistische Plattformen ausgenommen, hat meine Erlaubnis, Teile dieses Werks (oder alles andere, was ich geschrieben habe) auf jede beliebige Weise kostenlos zu veröffentlichen, zu verwenden oder zu übersetzen. Für weitere Informationen darüber, wer ich bin, wo ich stehe und was ich mit dieser Plattform erreichen will, klicken Sie hier. Alle Werke wurden gemeinsam mit meinem amerikanischen Ehemann Tim Foley verfasst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: