Ein New Yorker Akademiker erklärt, warum er sich trotz dieses Rückschlags weiterhin für die Palästinenser und andere unterdrückte Menschen auf der ganzen Welt einsetzen wird. Danny Shaw

US professor: I was censored, doxed and fired because of Gaza

A New York city academic explains why despite this setback, he’ll keep advocating for Palestinians and other oppressed people across the world.

Ein ehemaliger Professor des John Jay College spricht bei einer Pro-Palästina-Demonstration in New York City (Foto mit freundlicher Genehmigung von Danny Shaw).

US-Professor: Ich wurde wegen Gaza zensiert, verleumdet und gefeuert

Ein New Yorker Akademiker erklärt, warum er sich trotz dieses Rückschlags weiterhin für die Palästinenser und andere unterdrückte Menschen auf der ganzen Welt einsetzen wird.

Danny Shaw

9. April 2024

Nach 18 Jahren Lehrtätigkeit am John Jay College of Criminal Justice in New York bin ich entlassen worden. Die Entscheidung, meinen Vertrag zu kündigen, wurde von der Präsidentin der Schule, Karol Mason, einseitig getroffen, weil sie sich von außerhalb der Universität unter Druck gesetzt fühlte. Mein Lehrstuhl für Lateinamerikanische und Latinx-Studien, meine Kollegen in der Abteilung und ich haben so etwas noch nie erlebt und sind schockiert.

Wie meine Kollegen vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften betonen, stellt dieses plumpe Vorgehen eine ernste Bedrohung für die akademische Freiheit und die Autonomie der Universitätsfachbereiche bei der Einstellung und Entlassung ihrer Professoren dar.

Ich hatte die Ehre, seit dem Frühjahr 2007 Tausende von Studenten am John Jay College zu unterrichten. Ich wurde gefeuert, weil ich mich offen über die Vereinigten Staaten und Israels anhaltenden Völkermord an der Bevölkerung von Gaza geäußert habe.

Zionistische Kräfte, die in keiner Beziehung zur John Jay College-Gemeinschaft stehen, haben mich mit einem Dossier versehen, mich bedroht und schließlich dafür gesorgt, dass ich gefeuert wurde.

Präsidentin Karol Mason: Wo bleibt meine akademische Freiheit?

Präsident Joe Biden: Wo bleibt mein Recht auf freie Meinungsäußerung?

Ich glaube nicht an Zionismus und Völkermord, die seit einem Dreivierteljahrhundert Hand in Hand gegangen sind. Habe ich nicht das verfassungsmäßige Recht, dies in meinen sozialen Medien und in meinem Aktivismus zu sagen, beides außerhalb der Universität?

Die Ausnahme für Palästina

Was ist abscheulicher? Die US-Bomben, die auf ein besetztes, kolonisiertes Volk niedergehen, oder die erfolgreiche Gehirnwäsche seit 1948, die große Teile des Westens davon überzeugt hat, dass „Palästinenser zu sein bedeutet, ein Terrorist zu sein“?

AFP

Pro-palästinensische Demonstranten schwenken eine palästinensische Flagge, während sie während einer Demonstration im Rahmen des „People’s White House Ceasefire Now Iftar“ vor dem Weißen Haus in Washington, DC, am 2. April 2024 einen Waffenstillstand in Gaza fordern (AFP/Saul Loeb).

Wieso sind die Palästinenser schuld daran, dass sie in einem bestimmten Gebiet der Welt heimisch sind? Wie der Dokumentarfilm „History of a Land“, das Buch „The 100 Years War on Palestine “ meines ehemaligen Professors Rashid Khalidi und viele andere wissenschaftliche Quellen zeigen, lebten muslimische, christliche und jüdische Palästinenser jahrhundertelang in Frieden.

Ich war mir des Risikos bewusst, das ich einging, als ich meine Stimme und meine Bildung einsetzte, um meine Meinung zu sagen. Warum sollte sich ein angehender oder fest angestellter Professor für ein missverstandenes, unsichtbar gemachtes und schikaniertes Volk einsetzen, das keinen Zugang zu Strom, Internet oder Wasser hat?

Schweigen, Verwirrung, Angst und Völkermord gehen Hand in Hand. Niemand bekommt eine Gehaltserhöhung oder eine Beförderung, wenn er sich für Palästina einsetzt.

Ich war also keineswegs schockiert über meine Entlassung. Mein Fall betraf die Ausnahme für Palästina. In der US-amerikanischen Gesellschaft und im gesamten Westen behaupten viele „Linke“, „fortschrittlich“ zu sein, aber wenn es darum geht, sich zur 76-jährigen Besetzung Palästinas zu äußern, schweigen sie.

Der Mentor und Professor Norman Finkelstein nennt diesen Missbrauch des Antisemitismus einen „Missbrauch der Geschichte“. Das jüdische Volk hat Bürgerrechte, die Zionisten nicht.

Die Mainstream-Medienapparate der USA und Israels haben siebeneinhalb Jahrzehnte lang Überstunden gemacht, um uns davon zu überzeugen, dass die Palästinenser keine Eingeborenen und keine Menschen sind, wobei sie die ganze Zeit über die westlichen Gesellschaften in den Glauben versetzten, dass sie, die Kolonisatoren, die Zionisten, die Opfer sind.

Der Mentor und Professor Norman Finkelstein nennt diesen Missbrauch des Antisemitismus einen „Missbrauch der Geschichte“. Das jüdische Volk hat Bürgerrechte, die Zionisten nicht.

Erst als das britische Kaiserreich im Juli 1922 in Palästina einmarschierte und es für sich beanspruchte, schlug der Zionismus Wurzeln. Diese Bewegung zur Schaffung und Unterstützung eines jüdischen Nationalstaates in Palästina, das die Juden als ihre alte Heimat betrachten, ist seit ihren Anfängen eine ausgrenzende, ausrottungsorientierte Ideologie.

Seit 1948, als sie mit imperialer Unterstützung auf den Weg gebracht wurde, bedeutet sie für die einheimische Bevölkerung Palästinas Apartheid, ethnische Säuberung, militärische Besetzung und Völkermord.

AFP

Die deutsche  Tania von Uslar-Gleichen spricht vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH), nachdem Nicaragua gegen Deutschland wegen finanzieller und militärischer Hilfe für Israel geklagt hat, am 9. April 2024 (AFP).

Der Globale Süden beschuldigt Israel weiterhin des Völkermordes, wobei Zensur, Entmenschlichung und Unterdrückung die wichtigsten Bestandteile sind. Der Vernichtungsfeldzug gegen die einheimischen Palästinenser hat nicht am 7. Oktober 2023 begonnen.

Er begann 1948, als das untergehende britische Imperium und das aufstrebende US-Imperium einen massiven Militärstützpunkt mitten im arabischen Land errichteten. Die beiden herrschenden Klassen, die die leidgeprüften, pogrammatisierten und holocaustgeschädigten Juden Europas und ihr Recht auf Frieden und Selbstbestimmung manipulierten, beschlossen, ihr Kolonialprojekt Israel zu nennen.

Präsidentin Mason steht aufgrund einer gezielten Unterdrückungskampagne auf der falschen Seite der Geschichte. Sie hat sich auf die Seite der weißen Vorherrschaft und des Siedlerkolonialismus gestellt. Seit ich in den 1990er Jahren als Teenager begann, die Geschichte des Nahen Ostens zu studieren, hat sie meine Seele in 1.948 Stücke zerbrochen.

An alle, die versuchen, unsere Redefreiheit und akademische Freiheit zu beschneiden: Ihr könnt uns unsere Arbeitsplätze wegnehmen und unseren öffentlichen Ruf und unseren Lebensunterhalt angreifen, aber ihr könnt uns nicht unsere Würde und unseren Durst nach Gerechtigkeit nehmen.

Nicht schweigend bleiben

Diese Geschichte, die tagtäglich aktiv verdrängt wird, ist der Grund, warum eine Führungspersönlichkeit und Professorin wie ich von Tyrannen, die sich des Völkermords schuldig gemacht haben, ausgeschaltet werden muss. Bevor viele von uns ins Visier genommen und gedopt wurden, erreichte ich über die sozialen Medien Millionen von Menschen.

Deshalb erhielt ich ab dem 20. Oktober eine Flut von Drohungen, weil ich es wagte zu sagen, dass Gaza nicht nur das Recht hat zu leben, sondern auch das Recht auf Widerstand und Wohlstand. In den vergangenen zwei Semestern wurde ich unablässig schikaniert, und seither habe ich meine Stimme nicht aufgegeben, um mich für die Stimmlosen einzusetzen.

Als mein Familienmitglied und Mitbewohner die Drohungen gegen mich im Oktober sah, zog er innerhalb von 25 Minuten aus. Der 7. Oktober hat meine Beziehung zu vielen Menschen in meinem Umfeld verändert. Wen habe ich verraten? Wer hielt mir den Rücken frei? Nicht ein einziges Mal gab mir die Verwaltung von Karol Mason das Gefühl, dass ich Unterstützung hatte, weil ich das Richtige tat.

Ächtung ist der Preis, den wir dafür zahlen, dass wir der völkermordenden Macht die Wahrheit sagen.

Meine sozialen Medien wurden zensiert. Über Nacht schrumpfte meine Fähigkeit, Millionen zu erreichen, auf eine Fähigkeit, Hunderte oder vielleicht Tausende zu erreichen. Kann ich mein X-Konto wieder nutzen, um gegen Völkermord aufzuklären? Wird mein Schattenverbot aufgehoben werden?

Die US-Gesellschaft zeigt wieder einmal ihr wahres Gesicht. Black America erinnert uns daran, dass das Jahr 2024 sich nicht so sehr von 1492 unterscheidet, als Christoph Kolumbus in der „Neuen Welt“ landete.

Stoppt den Wahnsinn

Ich bin nicht der Einzige, der verfolgt wurde. Die CUNY hat auch die Professorin Lisa Hofman-Kuroda vom Hunter College entlassen, weil sich ein zionistisch gesinnter Student über ihre Beiträge in den sozialen Medien beschwert hat, in denen sie den Völkermord anprangert.

In der Zwischenzeit wurde Professor Jairo Fúnez-Flores von der Texas Tech University (TTU) suspendiert, weil er seine antikoloniale Ausbildung nutzte, um seine Stimme zu erheben, und Professor Shellyne Rodriguez wurde entlassen. Die Mächtigen haben die Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung schon lange angegriffen.

Die zionistische Beherrschung des universitären und journalistischen Lebens in den USA bedeutet, dass jeder Lehrer, Student und Schriftsteller Angst hat, zu lehren und zu sagen, was er wirklich von der wohl größten Ungerechtigkeit seit dem Holocaust 1941-1945 hält.

Niemand in unserer Bewegung bestreitet das Recht aller unserer jüdischen Schwestern und Brüder und aller Menschen, in Frieden zu leben. Wir organisieren uns jedoch jeden Tag gegen alle kolonialen Erniedrigungen und Besetzungen.

Kritiker leugnen diese Realität und werfen antikolonialen Denkern antisemitische Tropen vor. Der Völkermord hat nichts mit Religion zu tun, sondern mit Kolonialisierung, Besatzung und der Frage, wer das Recht auf eine Nation hat.

Niemand in unserer Bewegung bestreitet das Recht aller unserer jüdischen Schwestern und Brüder und aller Menschen, in Frieden zu leben. Wir organisieren uns jedoch jeden Tag gegen alle kolonialen Erniedrigungen und Besetzungen.

Ich habe so viele Fragen an Präsident Mason und andere in Machtpositionen in den Vereinigten Staaten: Sind Palästinenser menschliche Wesen? Ist das Leben von Palästinensern wichtig? Wann haben Sie zum ersten Mal von der Kolonisierung Palästinas durch das britische Empire und den Zionismus im Jahr 1948 erfahren?

Was denken Sie über den Völkermord, an dem sich die Mainstream-Medien mitschuldig gemacht haben, die auch nach sechs Monaten noch die Realität verschweigen und ihn „Krieg zwischen Israel und Hamas“ nennen?

Die rassistischen, kolonisierenden Zionisten mit ihren US-Unterstützern haben es geschafft, große Teile des Westens davon zu überzeugen, dass selbst die Tausenden von Kindern, die dehydriert, verhungert und unter Trümmern begraben sind, „Terroristen“ sind.

Wenn ein anderes Volk, das von den herrschenden Medien nicht stündlich verunglimpft wird, ausgerottet würde und ich mich zu Wort melden würde, würde ich dann auch getötet werden?

Der Völkermord geht weiter, ebenso wie die Drohungen, die Zensur und meine Verantwortung, aufzuklären. Das Einzige, was ich bedauere, ist unsere kollektive Unfähigkeit, die luftdichte informationelle und ideologische Kontrolle zu durchbrechen, die in dieser Gesellschaft besteht.

Meine Familie, meine Freunde und mein Land würden dies nicht unterstützen, wenn sie die Wahrheit über den 76 Jahre andauernden Völkermord an den Palästinensern wüssten. Präsidentin Karol Mason kümmert sich mehr darum, was einflussreiche Politiker, Vorstände und Unternehmen von ihr denken werden, als um die Ausrottung eines zum Schweigen gebrachten, unsichtbaren indigenen Volkes des Nahen Ostens.

Präsidentin Mason und die John Jay-Verwaltung: Ist es 2024 oder 1492? Halten Sie Völkermorde nachts wach? Milliarden von uns Menschen haben seit dem 7. Oktober nicht mehr so gut geschlafen. Deshalb habe ich This is Genocide! geschrieben. Ich trage die palästinensische Sache und den Widerstand in meiner Kehle, meiner Brust und meinem Wesen.

Ich bereue es nicht. Begrabt mein Herz in Gaza!

Ich werde euch vermissen, meine John Jay familia! (auch wenn unser College nach einem Sklavenhalter benannt ist). In den letzten 18 Jahren habe ich 1.000 Fehler gemacht, bin aber wieder aufgestanden und habe 1.001 Mal versucht, alles besser zu machen. Ich habe versucht, Demut, einen offenen Geist und ein offenes Herz vorzuleben. Wir werden kämpfen, so wie unsere Vorfahren es uns gelehrt haben, vor Gericht, in der Gewerkschaft, in den Medien und vor allem dort, wo sich die Geschichte entfaltet: auf der Straße! Wir sehen uns dort! Kommen Sie nicht zu spät!

QUELLE: TRT Welt

Danny Shaw

Professor Danny Shaw unterrichtet seit 2007 Lateinamerika- und Karibikstudien am John Jay College of Criminal Justice. Er spricht fließend Englisch, Spanisch, haitianisches Kreyòl, Portugiesisch und kapverdisches Kriolu und ist Ethnograf, der viel über die US-Außenpolitik und den amerikanischen Kontinent geschrieben hat. Er ist Autor des neuen Buches This is Genocide! über die laufende israelische und US-amerikanische Vernichtungsaktion in Gaza.

profdannyshaw

Übersetzt mit deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Entdecke mehr von Sicht vom Hochblauen

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen